Seite auswählen

DSC04923Ein Sturm hat Menden fest im Griff, trotz alledem ist eine Gruppe Wanderer in der Waldemei unterwegs. Als die erste Bäume auf die Wege stürzen, gerät die Gruppe in Panik, ein Kind rennt in den Wald und ist nicht mehr auffindbar. Die Wanderer melden sich beim Förster, dieser informiert umgehend die Feuerwehr.

So sah das Übungsszenario für die Löschgruppen Bösperde am vergangenen Samstag aus. Schon fast traditionell findet die letzte Einsatzübung des Jahres für die Bösperder im Mendener Stadtforst statt. Die Bedingungen hier sind anders als „auf der Straße“: Früher eintretende Dunkelheit, unwegsames Gelände und enge, nicht befestigte Wege erschweren die Arbeit der Feuerwehrleute. Einsätze im Wald kommen glücklicherweise selten vor, doch wenn es zum Ernstfall kommt, muss auch hier alles funktionieren. Vor allem die Ortung der Unfallstelle gestaltet sich, mangels Straßennamen und markanter Punkte, sehr schwierig. Aus diesem Grund wurden bereits vor einigen Jahren mehrere sogenannte „Forstnotfallpunkte“ in den Mendener Wäldern aufgestellt. Diese sind mit eindeutigen Namen gekennzeichnet und sowohl der Leitstelle, als auch der Feuerwehr bekannt. In Not geratene Bürger können diese Punkte nutzen, um den Einsatzkräften ihren genauen Standort durchzugeben.

Auch bei der Übung am Samstag wurden diese Punkte genutzt um die Kräfte zur Einsatzstelle zu lotsen. Vor Ort wurde umgehend die Suche nach dem Kind eingeleitet, hierzu bildeten die Wehrleute eine Kette und durchkämmten den Wald. Bereits nach kurzer Zeit konnte das Kind, in diesem Fall natürlich eine Übungspuppe, gefunden und mittels einer Schleifkorbtrage gerettet werden. Parallel zu den Suchmaßnahmen musste ein Baum gefällt werden, dieser drohte auf die Fahrzeuge und den Weg zu stürzen.

An dieser Stelle auch noch einmal herzlichen Dank an den Stadtforst, der die Feuerwehr bei der wichtigen Ausbildung im Wald immer großartig unterstützt und Übungsbäume zur Verfügung stellt, die in Kürze eh gefällt werden müssen.

Mehr Informationen zu den Rettungspunkten in unserern Wäldern erhalten Sie hier.