Seite auswählen

Ein Brand mit vier vermissten Arbeitern in der Werkshalle der Firma Höppe Federn an der Fröndenbergerstraße sowie einer Durchzündung des Daches war das Übungsszenario der monatlichen Zugübung des Löschzug Mitte.

Nach Eintreffen der ersten Kräfte wurden umgehend zwei Trupps unter Atemschutz zur Menschenrettung eingesetzt.
Die vermissten Arbeiter wurden sehr schnell gefunden und nach draussen gebracht, wo Sie durch den Rettungsdienst behandelt wurden und dann dem Krankenhaus zugeführt wurden.

Parallel ging ein Trupp zum Ablöschen des Daches von der anderen Seite der Halle über die Drehleiter vor.
Nachdem die Menschenrettung abgeschlossen war, konnte auch von dieser Seite ein Löschangriff durchgeführt werden. Alkoholbeständiges Schaummittel wurde nachgefordert, da durch das Feuer größere Mengen Methanol freigesetzt wurden. Die Löschmaßnahmen zeigten schnell Erfolg, so dass nach kurzer Zeit bereits „Feuer aus“ gegeben werden konnte.

Bei der Nachbesprechung bedankte sich Albert Lipsch, Zugführer im Löschzug Mitte, für die sehr gute Zusammenarbeit mit der Firmenleitung der Firma Höppe Federn, die uns bereits zum wiederholten Male ihre Gebäude für eine Übung zur Verfügung gestellt haben.

Die Übung war ein Erfolg, die Zusammenarbeit der einzelnen Gruppen hat sehr gut funktioniert.
Die Feuerwehr war bei der Übung mit ca. 30 Kameraden und sieben Fahrzeugen im Einsatz.