Seite auswählen

Laut heult die Sirene durch Bösperde, gefolgt von einer Durchsage: „Dies ist ein Probealarm!“ Kurz darauf ertönen die Martinshörner, kommen ein Löschfahrzeug und die Drehleiter der Feuerwehr angesaust. Begeistert beobachten hunderte Kinder und Erwachsene die schnelle Rettung zweier Kinder aus dem verrauchten Gerätehaus an der Holzener Dorfstraße mitten in Bösperde.

Der Ortsteil im Mendener Norden war am vergangenen Wochenende einmal mehr das Ziel vieler Besucher. Zum 49. Mal hatten die Löschgruppen der freiwilligen Feuerwehr zum Tag der offenen Tür eingeladen – und sich wieder viele Aktionen und Vorführungen für ihre Gäste einfallen lassen.

Traditionell begann das Fest am Samstagabend mit Liveband, Spezialitäten vom Grill und bester Stimmung. Pünktlich zu Festbeginn besserte sich das Wetter und die Besucher kamen in Scharen. Bereits nach kurzer Zeit war der Platz vor dem Gerätehaus mit hunderten Besuchern bestens gefüllt.

Am Sonntag strahlten die Kinderaugen dann mit der Sonne um die Wette: Fahrten mit dem Einsatzfahrzeug, eine Hüpfburg, viel Feuerwehr-Ausrüstung in kindgerechter Größe zum toben und ausprobieren und – als einer der Höhepunkte – der Auftritt von Feuerwehr-Hund Florian mit anschließender Übung der Kinderfeuerwehr begeisterten die Besucher aus Menden und Umgebung. Mit anschaulichen Erklärungen von Brandoberinspektor Patrick Schulte präsentierten die Wehrleute die schnelle Menschenrettung aus dem Obergeschoss des Gerätehauses. Zudem wurde auch die neue, mobile Sirene der Feuerwehr Menden erläutert und vorgeführt.

Mit dem abschließenden Umzug des Spielmannszuges der Löschgruppen Bösperde, die gemeinsam mit den Kindern über die Dorfstraße zogen, endete das Fest am Sonntagabend. „Wir haben uns sehr über die vielen Besucher gefreut“, zieht Pressesprecher Christopher Reimann zufrieden Bilanz. „Es ist schön zu sehen, dass unser Tag der offenen Tür auf so großes Interesse stößt und wir so viele Menschen über unser Engagement informieren können.“