Seite auswählen

Jahresdienstbesprechung des Löschzug Mitte

Zur diesjährigen Jahresdienstbesprechung konnte die Zugführung um Lars Sauer zahlreiche Kameraden begrüßen. Neben der Einsatzabteilung war auch die Jugendfeuerwehr, die Ehrenabteilung sowie der Spielmannszug vertreten.

Der Wehrführer Christian Bongard sprach allen Kameraden seinen Dank für die Bereitschaft zum Dienst in der Feuerwehr aus. “Im Jahr 2018 steht primär die Renovierung der Gerätehäuser Lendringsen und Bösperde an”, so Bongard in seinem Ausblick für 2018.

Im Jahresbericht der Zugführung wurde das Jahr 2017 nochmals vor Augen geführt. Zahlreiche Einsätze, Übungsdienste und Kameradschaftsdienste prägten auch in 2017 das Feuerwehrleben im Löschzug.

Die Zahl der Einsätze stieg dabei im Vergleich zu 2016 leicht an. Neben den doch recht zahlreichen Brandeinsätzen waren auch einige Einsätze im Bereich der Technischen Hilfe dabei.

Ein Höhepunkt war sicherlich die Schafrettung während unseres Tag der offenen Tür, die es unter anderem auch in die Bildzeitung geschafft hat.

Die Dienstbeteiligung der einzelnen Kameraden zeigt, dass das „Hobby“ Feuerwehr nach wie vor bei vielen einen hohen Stellenwert einnimmt. Dies zeigt sich auch bei den Einsätzen. Der sehr gute Ausbildungsstand sorgt für eine professionelle Abarbeitung.

Auch die Bereitschaft zur Weitergabe des Wissens bei Lehrgängen für unsere neuen Kameraden ist ungebrochen. Der letzte Modul 4 Lehrgang (Technische Hilfe) wurde in unserem Standort erfolgreich durchgeführt, alle Teilnehmer haben bestanden.

Inzwischen wurde die Ausbildung novelliert, der erste Lehrgang „Helferstufe A“ wurde durchgeführt und auch hier haben alle Teilnehmer bestanden.

Die Zusammenarbeit mit der Jugendfeuerwehr wurde ausgebaut, die Kameraden sind inzwischen bei unseren Übungen regelmäßig dabei. Das sorgt für eine gute Verständigung zwischen den Feuerwehrleuten. Dies wird besonders wichtig, wenn man bedenkt, dass derzeit ca. 60 Jugendliche ihren Dienst versehen, von denen 30 in unserem Einsatzgebiet wohnen und damit dem Löschzug Mitte zugerechnet würden.

Am Ende waren sich alle einig. Es war ein tolles und aufregendes Feuerwehrjahr und der Löschzug Mitte ist auf einem sehr guten Weg.

Notfalldose in Menden erhältlich

Nicht jedem gelingt es in einer Notfallsituation Angaben zum Gesundheitszustand und anderen wichtigen Details zu machen. Auch kann es sein, dass in einer solchen Streß-Situation ein wichtiges Detail vergessen wird, ganz abgesehen von einer Ohnmacht oder Bewusstlosigkeit.

Die kleine, praktische Notfalldose gibt wichtige Informationen schnell und unkompliziert an den Rettungsdienst oder andere Helfer weiter. Immer mehr Menschen haben zu Hause einen Notfallausweis, Notfallpass, einen Notfallordner usw. Nur ist es für die Retter meist unmöglich herauszufinden, wir diese Daten gerade aufbewahrt werden.

Die Notfalldose ist hierfür die Lösung. Alle Daten werden auf einem Infoblatt notiert und in der Dose in die Kühlschranktür gestellt.

Wichtig hierbei: Die Aufkleber, die Sie mit der Dose zusammen erhalten. Einer muss an die Innenseite ihrer Wohnungstür, der andere auf den Kühlschrank. „In einem Notfall gehen wir ja nicht automatisch an den Kühlschrank, sondern kümmern uns um den Patienten“, so Axel Stüken von der Feuerwehr Menden.

Daher ist der Hinweis an die Rettungsdienste aber auch an die Pflegedienste so immens wichtig.

Das DRK Menden sowie der Rotary Club Menden haben diese Aktion in Menden ins Leben gerufen und umgesetzt. In enger Zusammenarbeit mit den Hausärzten, Apotheken und dem Krankenhaus, aber auch mit Pflegediensten und Notaren werden diese Dosen kostenlos an alle interessierten Mendener Bürger verteilt.

Besonders wichtig ist Dose natürlich für Leute mit gesundheitlichen Problemen, die alleine leben.

Graffiti-“Künstler” beschmieren Notarzteinsatzfahrzeug

In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde das Notarzteinsatzfahrzeug der Feuer- und Rettungswache Menden zu mehreren medizinischen Notfällen gerufen. Bei einem dieser Notfälle wurde das Fahrzeug am Heck mit einem Graffiti beschmiert, während die Kameraden gerade den Patienten versorgten.
Wo genau die Schmiererei entstand ist leider nicht bekannt, da der Schaden erst am frühen Sonntagmorgen entdeckt wurde. Mögliche Tatorte sind der Bereich Mühlenbergstraße / Landwehr oder ein vorangegangener Einsatz in Fröndenberg.
Eventuelle Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei Menden 02373-90990 in Verbindung zu setzen.

Tolles Feuerwehrfest beim Löschzug Mitte

Das alljährliche Feuerwehrfest Am Ziegelbrand war auch in diesem Jahr ein Erfolg. Das Wetter spielte hervorragend mit, den ganzen Tag strahlte die Sonne mit den Kindern um die Wette.
Die Kameraden haben sich wieder viel Mühe gegeben und präsentierten sich und ihre Arbeit.

Schafrettung während der ersten Vorführungen

Trotz des TdoT war natürlich die Einsatzbereitschaft nicht eingeschränkt und so mussten die Kameraden während der ersten Fettexplosionsvorführung mit einem Fahrzeug und dem Boot ausrücken, um ein Schaf aus der Ruhr zu retten.
Nach diesem Einsatz ging es mit den Vorführungen weiter. Insgesamt dreimal brannte ein selbstgebautes Holzhaus auf dem Hof der Feuerwehr.

Kinder- und Jugendfeuerwehr zeigten ihr Können

Die Jugendfeuerwehr machte den Anfang und zeigte eindrucksvoll, wie viel die Jungen und Mädchen mit ihrer Arbeit schon erreichen können.
Die Kinderfeuerwehr schloss sich an und konnte ebenfalls mit ihrem bereits erlernten Können überzeugen.
Bevor die Einsatzabteilung des LZ Mitte dann die Abschlussübung durchführte wurde auch in diesem Jahr wieder die Möglichkeit geboten, einmal selber mit einem Feuerlöscher einen Brand zu löschen.
Weiterhin konnten einige Besucher unter Anleitung ein Fahrzeug mit dem hydraulischen Rettungsgerät öffnen und stellten dabei fest, dass die Geräte doch „sehr schwer“ sind.
Eine Vorführung des Rettungsdienstes durfte selbstverständlich nicht fehlen.

Kinderbrandschutzerziehung als Besuchermagnet

Die Kinderbrandschutzerziehung war selbstverständlich wieder ein Besuchermagnet. So konnten die Kleinen sich den ganzen Tag über austoben und spielerisch etwas über die Arbeit der Feuerwehr lernen.

„Die Zahl der Besucher hat uns sehr gefreut. Durchgängig war der Hof voll, das Interesse von Seiten der Bevölkerung sehr groß. Das freut uns natürlich und bestätigt uns in unserer Arbeit. Danke dafür“, so Pressesprecher Stefan Deitel.

Dampflok macht Station in Menden

Eine Dampflokomotive aus Hanau fuhr am gestrigen Abend in Richtung Boppard. Durch den enormen Wasserverbrauch muss die Lok dabei zweimal einen Zwischenstopp einlegen, einmal in Menden und dann in Königswinter. Gestern morgen sowie am Abend auf dem Rückweg war es dann soweit.

(mehr …)