Feuerwehr Menden beim Radio MK Lauf 2017

Fast schon traditionell findet jedes Jahr am Tag der deutschen Einheit der Radio-MK-Lauf statt. In diesem Jahr gingen über 20 Läufer der Feuerwehr Menden bei dem Lauf im Zentrum von Letmathe an den Start. Alle Teilnehmer haben das Ziel in der Kategorie „5 km Fun Run“ erfolgreich erreicht und hatten sich im Zieleinlauf die Finisher-Medaille redlich verdient. Über 1000 Starter konnten, bei durchwachsenem Wetter, den schönen Rundkurs in der Letmather City genießen. Mit Axel Stüken hat die Feuerwehr Menden auch in diesem Jahr wieder einen Finisher unter den Top 20 – In 19 Minuten und 20 Sekunden raste er über die fünf Kilometer lange Strecke auf Platz 11 in der Gesamtwertung.

Förderverein der Jugendfeuerwehr feiert 25-jähriges Jubiläum

Am vergangenen Samstag, den 09.09.2017, feierte der Förderverein der Jugendfeuerwehr Menden sein 25-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass lud der Vorstand zu einer Feierstunde in der Fahrzeughalle des Löschzuges Mitte ein. Georg Bode, erster Vorsitzender des Fördervereins, begrüßte besonders die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr, den 1. Beigeordneten der Stadt Sebastian Arlt und einen Teil des ehemaligen Vorstandes.

Im Jahr 1992 wurde der Förderverein unter anderem durch Jürgen Boike, der ebenfalls an der Feier teilnahm, gegründet. Was zu Beginn eine Art Elternfanclub war, bildete nach kurzer Zeit den Vorstand des Fördervereins der Jugendfeuerwehr Menden. Heute verkauft der Förderverein an den Tagen der offenen Tür der verschiedenen Löschzüge und –gruppen der Stadt Menden Süßigkeiten, Spielzeug sowie Rauchmelder, der Erlös geht zu 100% an die Jugendlichen. Neben den Uniformen und der Einrichtung des Jugendfeuerwehrraumes ermöglicht der Förderverein auch die jährlichen Ferienfreizeiten. In diesem Jahr unterstützte er die Fahrt nach Bayrischzell indem er einen großen Teil der Kosten übernahm.

 

Jugendfeuerwehr zu Gast in Bayern

Vom 23. – 30. Juli 17 hat die JF- Menden ihre diesjährige Ferienfreizeit in Bayrischzell (Bayern) verbracht.

Aufgrund des schlechten Wetters standen einige Indoor- Aktivitäten auf dem Programm.

Zunächst ging es am Montag in das Deutsche Museum nach München, mit einem anschließenden Stadtbummel.

Am nächsten Tag befanden sich die Jugendlichen in einer der größten Thermen Europas in Erding. Dabei gab es viele Wasserbecken und Rutschen zu entdecken.

Wegen des anhaltenden schlechten Wetters besuchte die JF am Mittwoch eine Lasertag Halle in Rosenheim.

Der Donnerstag bildete das Highlight der Ferienfreizeit. Die 22 Jugendlichen und acht Jugendgruppenleiter begaben sich schon früh morgens auf die Wandertour zum Wendelstein. Nach einigen anspruchsvollen Stunden hatten sie den 1838 m hohen Wendelstein bezwungen. Von diesem konnten sie die unvergessliche Aussicht in das Bayrische Alpenvorland genießen. Doch nach einigen Sonnenstunden holte sie der Regen wieder ein, der den Rückweg nicht als einfach gestaltete.

Am nächsten Tag blieb es dennoch sportlich. Die JF- Menden machte sich auf nach Österreich. Vorort stand Rafting- und Kajakfahren auf dem Programm. Dabei überquerten sie auf der Tiroler Ache die deutsch – österreichische Grenze. Der Tag wurde durch ein Lagerfeuer am Abend abgerundet.

Das schöne Wetter lockte die Teilnehmer der Ferienfreizeit am Samstag wieder in das Freie. Auf dem Bayrischen Höhenweg galt es etwa 850 Höhenmeter und 14 km zu bewältigen.

Nach abwechslungsreichen und anstrengenden Tagen hat die JF am vergangenen Sonntag die Heimreise angetreten.

 

 

Zahlreiche Besucher auf der 1. Mendener Blaulichtmeile

Den Auftakt zu der von Kulturbüro und Stadtmarketing organisierten Reihe „Immer wieder samstags“ bildete in diesem Jahr die Blaulichtmeile. Bei bestem Wetter präsentierten sich am Samstag den 10.06.2017 die Mitglieder von sechs verschiedenen Blaulichtorganisationen in der Innenstadt. Zahlreiche Besucher nutzten das Angebot und informierten sich über die – vielfach ehrenamtlich geleistete – Arbeit der Helfer.

So manch einem Besucher dürfte die Vielfalt der Mendener Akteure im „Blaulichtmilieu“ gar nicht bewusst gewesen sein: Sechs Organisationen, Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Malteser Hilfsdienst (MHD), Technisches Hilfswerk (THW) sowie Polizei und Feuerwehr, informierten über ihre Aufgaben und Tätigkeitsbereiche und luden zum Mitmachen ein.
Die Mitglieder des THW zeigten ihre beeindruckende Technik, welche z.B. schon bei den großen Hochwassern der letzten Jahre in ganz Deutschland zum Einsatz kam. Direkt daneben präsentierte sich das ASB unter anderem mit dem Projekt „Wünschewagen“. Dieses besondere Fahrzeug ermöglicht es schwerkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase, medizinisch begleitete Fahrten zu Wunschzielen zu erleben.
Die Feuerwehr Menden war mit allen Abteilungen in der Innenstadt vertreten, für musikalische Unterhaltung sorgten die beiden Spielmannszüge der Feuerwehr, während sich die Jugendfeuerwehr und Kinderfeuerwehr um das leibliche Wohl der Besucher kümmerten. Die Einsatzabteilungen luden an verschieden Standorten zum Mitmachen ein, so konnte beispielsweise der Umgang mit einem Feuerlöscher trainiert oder mit einer hydraulischen Schere ein Kunststoffrohr zerschnitten werden.
Das DRK hatte das Augenmerk vor allem auf die Erste Hilfe gelegt, was zahlreiche Passanten auch nutzten, denn wann hat man schon einmal die Gelegenheit eine Reanimation zu üben?
Über die Gefahren bei der Benutzung eines Smartphones im Straßenverkehr und den Einbruchschutz informierte die Polizei des Märkischen Kreises. Absolutes Highlight für die kleinen Besucher: Es gab kostenlose Polizei-Kinderausweise. Mit dem Schwerpunkt Patientenbetreuung zeigten die Helfer der Malteser den entsprechenden Geräteanhänger sowie die Fahrradstaffel, welche bei Sanitätsdiensten zum Einsatz kommt.

„Wir sind überwältigt von dem großen Interesse der Mendener Bürger an ihren Blaulicht-Helfern“, so die Mitorganisatorin Anna Lena Baukrowitz von der Feuerwehr. „Das bestätigten auch alle beteiligten Organisationen, sodass wir uns im Abschlussgespräch bereits einig waren: In 2-3 Jahren wird eine Neuauflage erfolgen.“

 

1. Mendener Blaulicht-Aktionstag am 10. Juni in der Innenstadt

Gemeinsam sind sie jederzeit bereit, Menschen in Not zu Hilfe zu eilen. Was genau aber alles hinter den Kulissen der bekannten Hilfsorganisationen abläuft, das wissen viele gar nicht. Daher lädt die  Feuerwehr Menden gemeinsam mit der Polizei des Märkischen Kreises und den heimischen Hilfsorganisationen Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und Malteser Hilfsdienst (MHD) zu einem gemeinsamen Blaulicht-Aktionstag in die Mendener Innenstadt ein.

Am Samstag, dem 10. Juni, bildet die 1. Mendener Blaulichtmeile von 10 bis 14 Uhr zugleich den Auftakt der von Wirtschaftsförderung und Kulturbüro ausgerichteten Veranstaltungsreihe „Immer wieder samstags“. Im Mittelpunkt der Aktion soll vor allem die Vorstellung der – vielfach ehrenamtlich geleisteten – Arbeit der Helfer stehen. Polizei und Feuerwehr informieren darüber hinaus aber auch rund um ihre Berufsangebote, die Bewerbungsverfahren und die Ausbildungswege.

Vom Platz der Eisenbahn „Emma“ in der Oberstadt bis hin zum Ende der Fußgängerzone am Nordwall werden sich die Helfer mit Aktionen, Infoständen und Fahrzeugen aufbauen. Zentraler Punkt der Blaulichtmeile wird der Alte Rathausplatz sein, wo neben Auftritten der Feuerwehr-Spielmannszüge aus Bösperde und Menden-Mitte auch Schau-Übungen sowie kleine Verpflegungsangebote der Kinder- und Jugendfeuerwehr zu finden sein werden.

Umfassende Beratung zu Einbruchschutz und Verkehrs-Sicherheitsarbeit stehen im Fokus des Standes der Polizei, die neben einem Streifenwagen und einem Dienst-Motorrad vielfältige Informationen und Überraschungen für die kleinen Besucher dabei haben wird. „Wir sind für die Bürgerinnen und Bürger da! Sprechen Sie uns an! Löchern Sie uns mit Fragen!“, lädt Polizeioberkommissar Marcel Dilling schon jetzt herzlich ein, sich in der Innenstadt zu informieren.

DRK, ASB und Malteser präsentieren sich mit ihrem Engagement in den Bereichen Rettungs- und Sanitätsdienst. „Eine zusätzliche Hauptaufgabe des Deutschen Roten Kreuzes ist die Breitenausbildung in der Ersten-Hilfe“, erläutert Miriam Geske vom DRK Ortsverein Menden. „Gemeinsam mit Notfalldarstellern unseres Jugendrotkreuzes wollen wir diese auf der 1. Mendener Blaulichtmeile den Besuchern näherbringen.“ Der ASB präsentiert mit dem „Wünschewagen“ zudem ein besonderes Projekt, das es schwerkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase ermöglicht, medizinisch begleitete Fahrten zu Wunschzielen zu erleben. Die Malteser-Helfer präsentieren ihre Betreuungskomponente und werden zusätzlich noch die Fahrräder ihrer Fahrradstaffel vorstellen.

Über die ganze Meile verteilt laden die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu Mitmach-Aktionen, Informationsgesprächen und Besichtigungen ein. „Wir werden die ganze Bandbreite der Feuerwehr-Aktivitäten vorstellen“, erläutert das Presseteam der Feuerwehr. „Von unseren Kleinsten aus der Kinderfeuerwehr, über die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr bis hin zu den Aktiven aus den Einsatzabteilungen und Spielmannszügen haben wir alle dabei. Das Brandschutz- und Info-Mobil (BIMO) bringt alles mit, was Kinderaugen strahlen lässt – und wer selbst einmal Hand anlegen und die Gerätschaften der Wehr ausprobieren möchte, ist natürlich herzlich eingeladen.“

Wer die Blaulicht-Faszination live erleben möchte, kann sich am 10. Juni von 10-14 Uhr in der Mendener Innenstadt informieren – und vielleicht ja auch für den Dienst in einer der helfenden Organisationen begeistern.

Übungsdienst der Jugendfeuerwehr

Am vergangenen Montag führte die Jugendfeuerwehr Menden einen Übungsdienst durch. An der Bieber in Lendringsen wurde unter anderem die Wasserentnahme aus offenen Gewässern und der Löschangriff, sowohl mit Strahlrohren als auch mit Wasserwerfern geübt. Bei strahlendem Sonnenschein war es sogar recht angenehm, dass der Gegenwind den Strahlrohrführern einen feinen Wassernebel ins Gesicht trieb.

Du bist zwischen 12 und 17 Jahren und hast Interesse an Teamwork und Aktion? Dann schau doch mal bei uns vorbei, mehr Infos hier