Seite auswählen

Ein heißes Fest bei der Feuerwehr Menden-Bösperde

Laut heult die Sirene durch Bösperde, gefolgt von einer Durchsage: „Dies ist ein Probealarm!“ Kurz darauf ertönen die Martinshörner, kommen ein Löschfahrzeug und die Drehleiter der Feuerwehr angesaust. Begeistert beobachten hunderte Kinder und Erwachsene die schnelle Rettung zweier Kinder aus dem verrauchten Gerätehaus an der Holzener Dorfstraße mitten in Bösperde.

Der Ortsteil im Mendener Norden war am vergangenen Wochenende einmal mehr das Ziel vieler Besucher. Zum 49. Mal hatten die Löschgruppen der freiwilligen Feuerwehr zum Tag der offenen Tür eingeladen – und sich wieder viele Aktionen und Vorführungen für ihre Gäste einfallen lassen.

Traditionell begann das Fest am Samstagabend mit Liveband, Spezialitäten vom Grill und bester Stimmung. Pünktlich zu Festbeginn besserte sich das Wetter und die Besucher kamen in Scharen. Bereits nach kurzer Zeit war der Platz vor dem Gerätehaus mit hunderten Besuchern bestens gefüllt.

Am Sonntag strahlten die Kinderaugen dann mit der Sonne um die Wette: Fahrten mit dem Einsatzfahrzeug, eine Hüpfburg, viel Feuerwehr-Ausrüstung in kindgerechter Größe zum toben und ausprobieren und – als einer der Höhepunkte – der Auftritt von Feuerwehr-Hund Florian mit anschließender Übung der Kinderfeuerwehr begeisterten die Besucher aus Menden und Umgebung. Mit anschaulichen Erklärungen von Brandoberinspektor Patrick Schulte präsentierten die Wehrleute die schnelle Menschenrettung aus dem Obergeschoss des Gerätehauses. Zudem wurde auch die neue, mobile Sirene der Feuerwehr Menden erläutert und vorgeführt.

Mit dem abschließenden Umzug des Spielmannszuges der Löschgruppen Bösperde, die gemeinsam mit den Kindern über die Dorfstraße zogen, endete das Fest am Sonntagabend. „Wir haben uns sehr über die vielen Besucher gefreut“, zieht Pressesprecher Christopher Reimann zufrieden Bilanz. „Es ist schön zu sehen, dass unser Tag der offenen Tür auf so großes Interesse stößt und wir so viele Menschen über unser Engagement informieren können.“

Action, Spaß und Information bei der Feuerwehr Menden-Bösperde: Tag der offenen Tür am 1. August-Wochenende

Am 05. und 06. August steht Bösperde wieder ganz im Zeichen der Feuerwehr: Die Löschgruppe lädt herzlich ein zum jährlichen Feuerwehrfest. Samstagabend wird Live-Musik geboten, der Sonntag hält als Familientag viele Attraktionen für Jung und Alt bereit: Kinderbelustigung, Fahrzeugshow, Hüpfburg, Kinderbrandschutzerziehung und Schauübungen von Einsatzabteilung und Kinderfeuerwehr sorgen den ganzen Tag über für ein abwechslungsreiches Programm.

„Es gibt bei uns vieles zu entdecken und zu erleben“, macht Löschgruppenführer Fabian Kreutz schon jetzt neugierig auf das Wochenende bei der Feuerwehr. „So zeigen schon unsere Kleinsten am Sonntag bei einer Schauübung was sie in den letzten Monaten seit Gründung unserer Kinderfeuerwehr gelernt haben.“ Aber auch alle Besucher sind herzlich eingeladen, selbst einmal Hand an die Geräte zu legen – und bei Interesse auch näheres über einen Beitritt zur Wehr zu erfahren. „Wir freuen uns über jeden, der sich für unsere Arbeit interessiert.“

Bereits in den vergangenen Jahren platzte der Vorplatz des Gerätehauses an der Holzener Dorfstraße aus allen Nähten. Die Live-Band „Partyinferno“ sorgte für ordentlich Partystimmung, Grund genug für die Bösperder Feuerwehrleute, sie auch für dieses Jahr erneut zu engagieren: Die sechsköpfige Band aus Hagen rockt mit ihren beiden stimmgewaltigen Sängerinnen die Songs von Tina Turner, Gloria Gaynor, Lady Gaga, Rihanna, Melissa Etheridge, Nena, Abba, Helene Fischer, Andrea Berg und viele mehr. Beginn des Festes ist am Samstagabend um 19 Uhr.

Am Sonntag stehen ab 11 Uhr dann vor allem die Familien und kleinen Besucher im Mittelpunkt. Die Einsatzfahrzeuge des Standortes können von allen Besuchern ausführlich unter die Lupe genommen werden, spannende Löschvorführungen werden den Sonntagnachmittag über gezeigt.

Aufgrund des Festes wird die Holzener Dorfstraße am Sonntag in der Zeit von etwa 11 bis 18 Uhr zwischen der Einmündung Heidestraße und der Grevenhofstraße gesperrt. Für die Jüngeren steht nachmittags natürlich auch wieder ein Feuerwehrauto bereit, mit dem Fahrten gemacht werden können. „Das ist meist der erste Kontakt, den Kinder mit der Feuerwehr haben – und für sie oft auch das Spannendste“, erläutert Pressesprecher Christopher Reimann. „Für uns ist das aber auch eine tolle Möglichkeit, Kinder über die Arbeit der Feuerwehr aufzuklären und Interesse für unsere Arbeit zu wecken.“

Mit der Kinderbelustigung, musikalisch begleitet durch den Spielmannszug der Feuerwehr Bösperde, klingt das Fest am Abend dann langsam aus. „Wir freuen uns auf zwei schöne Tage und viele Besucher, die mit uns ein tolles Wochenende erleben möchten“, laden die Bösperder alle Interessierten herzlich ein.

Kinderfeuerwehr freut sich über Geschenke und einen Paten

Christoph Bettermann ist fasziniert von der Feuerwehr und hat sich bei der Feuerwehr Menden gemeldet. Er hat von der Kinderfeuerwehr gehört und es war ihm eine Herzensangelegenheit, die Kinder persönlich kennenzulernen.

Das hat die Leitung der Kinderfeuerwehr zum Anlass genommen, ihn mit seinem Vater ins Gerätehaus Bösperde einzuladen.
Die Kinder freuten sich sehr über diesen Besuch, besonders, da Sie jetzt mit Christoph einen prominenten Paten in ihren Reihen haben, der zudem noch Geschenke für die Kinder im Gepäck hatte.

Christoph Bettermann ist ab sofort in seiner Eigenschaft als Pate der Kinderfeuerwehr Mitglied der Feuerwehr Menden. Er erhielt eine offizielle Ernennungsurkunde und ausserdem ein Bild von allen Kindern verbunden mit einem riesengroßen Dankeschön.

Sein Vater Ulrich Bettermann sprach der gesamten Feuerwehr im Namen von Christoph und sich selbst seinen großen Dank aus und betonte die Wichtigkeit der Feuerwehr. „Unsere Firmen werden durch Sie geschützt, dass macht unsere Arbeit in Menden sicherer“, so Bettermann.

Im Anschluss konnten die Kinder mit einer kleinen Übung das bisher Gelernte vorführen. Selbstverständlich wurde Christoph in die Übung mit einbezogen.

Zahlreiche Besucher auf der 1. Mendener Blaulichtmeile

Den Auftakt zu der von Kulturbüro und Stadtmarketing organisierten Reihe „Immer wieder samstags“ bildete in diesem Jahr die Blaulichtmeile. Bei bestem Wetter präsentierten sich am Samstag den 10.06.2017 die Mitglieder von sechs verschiedenen Blaulichtorganisationen in der Innenstadt. Zahlreiche Besucher nutzten das Angebot und informierten sich über die – vielfach ehrenamtlich geleistete – Arbeit der Helfer.

So manch einem Besucher dürfte die Vielfalt der Mendener Akteure im „Blaulichtmilieu“ gar nicht bewusst gewesen sein: Sechs Organisationen, Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Malteser Hilfsdienst (MHD), Technisches Hilfswerk (THW) sowie Polizei und Feuerwehr, informierten über ihre Aufgaben und Tätigkeitsbereiche und luden zum Mitmachen ein.
Die Mitglieder des THW zeigten ihre beeindruckende Technik, welche z.B. schon bei den großen Hochwassern der letzten Jahre in ganz Deutschland zum Einsatz kam. Direkt daneben präsentierte sich das ASB unter anderem mit dem Projekt „Wünschewagen“. Dieses besondere Fahrzeug ermöglicht es schwerkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase, medizinisch begleitete Fahrten zu Wunschzielen zu erleben.
Die Feuerwehr Menden war mit allen Abteilungen in der Innenstadt vertreten, für musikalische Unterhaltung sorgten die beiden Spielmannszüge der Feuerwehr, während sich die Jugendfeuerwehr und Kinderfeuerwehr um das leibliche Wohl der Besucher kümmerten. Die Einsatzabteilungen luden an verschieden Standorten zum Mitmachen ein, so konnte beispielsweise der Umgang mit einem Feuerlöscher trainiert oder mit einer hydraulischen Schere ein Kunststoffrohr zerschnitten werden.
Das DRK hatte das Augenmerk vor allem auf die Erste Hilfe gelegt, was zahlreiche Passanten auch nutzten, denn wann hat man schon einmal die Gelegenheit eine Reanimation zu üben?
Über die Gefahren bei der Benutzung eines Smartphones im Straßenverkehr und den Einbruchschutz informierte die Polizei des Märkischen Kreises. Absolutes Highlight für die kleinen Besucher: Es gab kostenlose Polizei-Kinderausweise. Mit dem Schwerpunkt Patientenbetreuung zeigten die Helfer der Malteser den entsprechenden Geräteanhänger sowie die Fahrradstaffel, welche bei Sanitätsdiensten zum Einsatz kommt.

„Wir sind überwältigt von dem großen Interesse der Mendener Bürger an ihren Blaulicht-Helfern“, so die Mitorganisatorin Anna Lena Baukrowitz von der Feuerwehr. „Das bestätigten auch alle beteiligten Organisationen, sodass wir uns im Abschlussgespräch bereits einig waren: In 2-3 Jahren wird eine Neuauflage erfolgen.“

 

1. Mendener Blaulicht-Aktionstag am 10. Juni in der Innenstadt

Gemeinsam sind sie jederzeit bereit, Menschen in Not zu Hilfe zu eilen. Was genau aber alles hinter den Kulissen der bekannten Hilfsorganisationen abläuft, das wissen viele gar nicht. Daher lädt die  Feuerwehr Menden gemeinsam mit der Polizei des Märkischen Kreises und den heimischen Hilfsorganisationen Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und Malteser Hilfsdienst (MHD) zu einem gemeinsamen Blaulicht-Aktionstag in die Mendener Innenstadt ein.

Am Samstag, dem 10. Juni, bildet die 1. Mendener Blaulichtmeile von 10 bis 14 Uhr zugleich den Auftakt der von Wirtschaftsförderung und Kulturbüro ausgerichteten Veranstaltungsreihe „Immer wieder samstags“. Im Mittelpunkt der Aktion soll vor allem die Vorstellung der – vielfach ehrenamtlich geleisteten – Arbeit der Helfer stehen. Polizei und Feuerwehr informieren darüber hinaus aber auch rund um ihre Berufsangebote, die Bewerbungsverfahren und die Ausbildungswege.

Vom Platz der Eisenbahn „Emma“ in der Oberstadt bis hin zum Ende der Fußgängerzone am Nordwall werden sich die Helfer mit Aktionen, Infoständen und Fahrzeugen aufbauen. Zentraler Punkt der Blaulichtmeile wird der Alte Rathausplatz sein, wo neben Auftritten der Feuerwehr-Spielmannszüge aus Bösperde und Menden-Mitte auch Schau-Übungen sowie kleine Verpflegungsangebote der Kinder- und Jugendfeuerwehr zu finden sein werden.

Umfassende Beratung zu Einbruchschutz und Verkehrs-Sicherheitsarbeit stehen im Fokus des Standes der Polizei, die neben einem Streifenwagen und einem Dienst-Motorrad vielfältige Informationen und Überraschungen für die kleinen Besucher dabei haben wird. „Wir sind für die Bürgerinnen und Bürger da! Sprechen Sie uns an! Löchern Sie uns mit Fragen!“, lädt Polizeioberkommissar Marcel Dilling schon jetzt herzlich ein, sich in der Innenstadt zu informieren.

DRK, ASB und Malteser präsentieren sich mit ihrem Engagement in den Bereichen Rettungs- und Sanitätsdienst. „Eine zusätzliche Hauptaufgabe des Deutschen Roten Kreuzes ist die Breitenausbildung in der Ersten-Hilfe“, erläutert Miriam Geske vom DRK Ortsverein Menden. „Gemeinsam mit Notfalldarstellern unseres Jugendrotkreuzes wollen wir diese auf der 1. Mendener Blaulichtmeile den Besuchern näherbringen.“ Der ASB präsentiert mit dem „Wünschewagen“ zudem ein besonderes Projekt, das es schwerkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase ermöglicht, medizinisch begleitete Fahrten zu Wunschzielen zu erleben. Die Malteser-Helfer präsentieren ihre Betreuungskomponente und werden zusätzlich noch die Fahrräder ihrer Fahrradstaffel vorstellen.

Über die ganze Meile verteilt laden die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu Mitmach-Aktionen, Informationsgesprächen und Besichtigungen ein. „Wir werden die ganze Bandbreite der Feuerwehr-Aktivitäten vorstellen“, erläutert das Presseteam der Feuerwehr. „Von unseren Kleinsten aus der Kinderfeuerwehr, über die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr bis hin zu den Aktiven aus den Einsatzabteilungen und Spielmannszügen haben wir alle dabei. Das Brandschutz- und Info-Mobil (BIMO) bringt alles mit, was Kinderaugen strahlen lässt – und wer selbst einmal Hand anlegen und die Gerätschaften der Wehr ausprobieren möchte, ist natürlich herzlich eingeladen.“

Wer die Blaulicht-Faszination live erleben möchte, kann sich am 10. Juni von 10-14 Uhr in der Mendener Innenstadt informieren – und vielleicht ja auch für den Dienst in einer der helfenden Organisationen begeistern.

Mini-Einsatzfahrzeug für die Kinderfeuerwehr

Mädchen und Jungen zwischen 6 und 12 Jahren werden in der Kinderfeuerwehr an den Einsatzdienst der Feuerwehren teils spielerisch, teils mit ernstem Hintergrund herangeführt. Seit Dezember 2016 gibt es auch in Menden eine neu gegründete Kindergruppe der Feuerwehr. Mit eigenen Uniformen und spielerischer Ausrüstung sind die kleinen Brandschützer bereits bestens ausgestattet – nun fehlt noch ein eigenes Mini- Einsatzfahrzeug.
Die richtigen Einsatzfahrzeuge und Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr sind für die kleinen Helfer schlicht zu groß und zu schwer. Mit dem Mini-Einsatzfahrzeug wäre die Kinderfeuerwehr in der Lage, ohne Einschränkungen üben zu können.

Jeder kann bei der Verwirklichung dieses Vorhabens unterstützen. Schaut einfach mal auf der folgenden Homepage vorbei und erfahrt mehr über das Crowdfunding Projekt.

Mehr Infos unter: https://www.menden-crowd.de/#!kinderfeuerwehr