Datum: 7. Januar 2017 
Alarmzeit: 18:00 Uhr 
Alarmierungsart: Meldeempfänger 
Art: Rettungsdiensteinsatz 
Einsatzort: Stadtgebiet 
Weitere Kräfte: HLF Wache , Ordnungsamt Menden , Polizei , Rettungsdienst ASB , Rettungsdienst DRK , Rettungsdienst Menden  


Einsatzbericht:

In der Nacht von Samstag auf Sonntag bildete sich durch einsetzenden Regen und Sprühregen auf den kalten Straßen und Gehwegen eine gefährliche Glatteis-Schicht. Der Deutsche Wetterdienst löste für Menden und fast ganz NRW die höchste Warnstufe aus.

Die Wetterlage führte zu einem erhöhten Einsatzaufkommen im Rettungsdienst. Auf der A46, In Höhe der Anschlussstelle Iserlohn-Zentrum, ereignete sich gegen 20 Uhr eine Massenkarambolage mit etwa zehn Fahrzeugen, acht Personen wurden zum Teil schwer- und lebensgefährlich verletzt. (Zur Pressemitteilung der Feuerwehr Iserlohn). Zur Unterstützung der Rettungskräfte aus Iserlohn kam auch der Rettungsdienst aus Menden sowie aus weiteren benachbarten Städten zum Einsatz.

Um die erhöhte Anzahl an Einsätzen abdecken zu können, befanden sich auch die Hilfsorganisationen aus Menden, wie etwa der Arbeiter-Samariter-Bund oder das Deutsche Rote Kreuz, im Einsatz. Die Besatzung des Löschfahrzeugs der Feuerwache musste zwischenzeitlich als First-Responder (Ersthelfer) ausrücken, da zeitnah kein Rettungsmittel zur Verfügung stand.

Des Weiteren forderten Polizei und Ordnungsamt Amtshilfe durch die Feuerwehr Menden an: Die Bittfahrt war dermaßen vereist, dass diese gesperrt werden musste. Die Feuerwehr brachte Absperrmaterial zu dem betroffenen Straßenzug.

Bilder: Pressemitteilung der Feuerwehr Iserlohn