Seite auswählen

Datum: 22. Februar 2017 
Alarmzeit: 11:28 Uhr 
Art: MANV100 
Einsatzort: Herrmann-Löns-Straße, Menden Platte-Heide 
Fahrzeuge: B-Dienst, HLF20-01, DLK23-01, RTW-01, RTW-02, 01-ELW1-01, 01-HLF10-01, 01-LF20-01, 01-MZF-01, 01-TLF4000-01, 02-ELW1-01, 02-HLF20-01, 02-MLF-01, 02-MTF-01, 02-MTF-02, 03-ELW1-01, 03-MTF-01, MK-WLF-01 
Weitere Kräfte: div. Hilfsorganisationen , LG Bösperde , LG Lendringsen , LG Oesbern , LZ Mitte , LZ Wache , Polizei , Pressestelle FW Menden , Rettungsdienst (überörtlich) , Rettungsdienst Menden , Technische Einsatzleitung  


Einsatzbericht:

Am Mittwochmittag informierte die Polizei die Kreisleitstelle in Lüdenscheid über eine mögliche Amok-Lage in einem Berufskolleg in Menden. Daraufhin begann ein Großeinsatz für den Rettungsdienst, unter dem Stichwort MANV (Massenanfall von Verletzten) wurden zahlreiche Rettungsmittel aus dem Märkischen Kreis und den angrenzenden Kreisgebieten zusammengezogen. Die Feuerwehr Menden übernahm die Einrichtung und Koordination zweier Bereitstellungsräume im Ortsteil Platte-Heide. Die an diesen Stellen gesammelten Kräfte wären im Bedarfsfall von hier aus zum Einsatz gekommen. Da sich auch die Einheiten der Feuer- und Rettungswache im Einsatz befanden, stellten ehrenamtliche Kräfte ihre Einsatzbereitschaft her, um für weitere Einsätze bereit zu stehen.
Glücklicherweise stellte die Polizei nach einiger Zeit fest, dass es sich um einen Fehlalarm handelt. Die Maßnahmen von Feuerwehr und Rettungsdienst konnten anschließend schrittweise zurückgefahren werden.

Die Feuerwehr Menden bedankt sich bei allen eingesetzten Kräften von Feuerwehr, Rettungsdienst und den Hilfsorganisationen für die sehr gute Zusammenarbeit und ihre Einsatzbereitschaft.

Da es sich bei dem eigentlichen Einsatz am Berufskolleg um einen Einsatz der Polizei gehandelt hat, verweisen wir für die detaillierte Berichterstattung an die entsprechenden Stellen der Polizei.