Seite auswählen

Abrollbehälter Dekontamination Verletzter (AB V-DEKON)

Im Rahmen des Katastrophenschutzes wurde dem Löschzug Süd vom Land Nordrhein Westfalen die Dekontamination von Verletzten zugeteilt.  Hierzu wird am Standort Lendringsen einer von 50 Landesweiten Abrollbehältern zur Dekontamination von Verletzten Personen vorgehalten. Der Abrollbehälter ermöglicht es für einen Zeitraum von einer Stunde circa 50 verletzte Menschen komplett zu dekontaminieren. Zur Beladung des Abrollbehälters zählt neben einer fest eingebauten Warmwasserheizung  auch eine Zumischeinrichtung für Waschmittel. Für den Platz rundum den Abrollbehälter, welcher beim Dekontaminationsvorgang als Duschraum dient, sind neben den Zelten, Heizungen, Bänken, Tischen und den Rollensystemen  für die Verletzten auch ein Leuchtballon (Powermoon) vorhanden, um den Dekontaminationsplatz auch bei Nacht zu betreiben. Neben dem Abrollbehälter, welcher vom Wechselladefahrzeug transportiert wird, wird auch ein Tanklöschfahrzeug zur Wasserversorgung benötigt. Insgesamt sind für den Betrieb der „Infrastruktur“ rund 35 Feuerwehrleute nötig, die medizinische Versorgung übernehmen die umliegenden Hilfsorganisationen, sowie der Rettungsdienst, der Feuerwehr.

Technische Daten
  • Aufbau: GEMCO, Dönges
  • Baujahr: 2011
BOS-Daten
  • Standort: Lendringsen
  • Bezeichnung: Abrollbehälter AB V Dekon 50 NRW
Beladung
  • 2x Zeltheizung
  • 1x Powermoon
  • 2x Rollensystem für verletzte
  • Spineboards
  • Gebläsefilteranzüge
  • 2x Aufenthaltszelt
  • 2x Duschraum zur Dekontamination
  • Wechselkleidung
  • Weitere Beladung (Mülleimer etc.)