Seite auswählen

Die Kinderfeuerwehr Menden nahm am Samstag, stellvertretend für den Rettungsdienst, neue Teddytröster am Gerätehaus Bösperde entgegen. Gerade bei Notfällen schauen Helfer oft in traurige Kinderaugen. Wenn die Kleinen verletzt oder in Unfälle verwickelt sind, dann hilft medizinisch der Rettungsdienst der Feuerwehr Menden.

Ein Teddybär, den der Rettungsdienst der Feuerwehr Menden schon seit vielen Jahren mit sich führt, spendet nicht nur Trost, sondern ist oft auch Balsam für die Seele der Kleinsten. Gleichzeitig ist er zudem auch eine Kommunikationsbrücke zwischen den Einsatzkräften und dem Kind.

Schon seit 1993 hat die Mendener Feuerwehr damit begonnen, die kleinen Trostbären an die kleinen Patienten zu verteilen. Die kleinen Teddies mit den treuen Augen geben Geborgenheit und lenken von Ängsten und Schmerzen ab. Wer Kinder in belastenden Situationen erlebt hat, weiß dass sie etwas brauchen, woran sie sich festhalten können. Da der Teddy nach der Fahrt mit dem Rettungswagen auch behalten werden darf, besteht natürlich immer ein großer Bedarf.

Die Kinder der Kinderfeuerwehr Menden haben symbolisch die 200 kleinen Trostbären vom Sponsor „Wach- und Sicherheitsdienst Iserlohn“, vertreten durch Michael Fellenberg, entgegengenomen. Die Feuerwehr Menden bedankt sich ganz herzlich für diese wichtige Unterstützung.