Seite auswählen

Im Rahmen des Atemschutzlehrgangs befanden sich die Kameraden und ihre Ausbilder die letzten zwei Samstage den 10.11 und 17.11.2018 in dem BOS Trainingszentrum am Möhnesee.
Dort kann das Vorgehen im Gebäude unter realen Bedingungen in Brandcontainern geübt werden. Nach einer kurzen Theorieeinheit wurde das gelernte in die Tat umgesetzt.
Als erstes stand aber eine Wärmegewöhnung auf dem Plan. Dazu entzündete einer der Ausbilder ein Stützfeuer in einem der Brandcontainer. Anhand dessen wurde auch der typische Brandverlauf eines Feuers deutlich sichtbar. Nachdem alle Teilnehmer die Wärme des Feuers und die Wirkung der Schutzkleidung feststellten, stand als nächstes die Brandbekämpfung an. Truppweise gingen die Kameraden unter Nullsicht in den Container vor. Die Aufgabe bestand darin, eine Tür zu finden hinter der sich das Feuer verbirgt, in den Raum vorzugehen und das Feuer zu löschen.
Ein Highlight war die simulierte Rauchschichtdurchzündung, die an der Brandstelle auf die Kameraden wartete. Aber auch diese stellte für die frisch ausgebildeten Atemschutzgeräteträger kein Problem dar, sodass das Feuer schnell gelöscht werden konnte.
Alle 24 Teilnehmer zogen ein positives Resümee aus der Realbrandausbildung und lernten außerdem noch neues dazu.