Fünf Brandeinsätze in einer Nacht

Die Nacht von Freitag auf Samstag verlief für die Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache und der Freiwilligen Feuerwehr sehr unruhig – sie wurden zu insgesamt fünf Brandeinsätzen alarmiert. Bei den Einsätzen handelte es sich um eine Brandvermutung im Wald, einen gelöschten Brand, zwei brennende Abfallcontainer und eine in Brand geratene Hütte in einem Waldstück.

Bereits um 21:23 Uhr rückten mehrere Einsatzfahrzeuge zum Bräukerweg zwischen Menden und Sümmern aus. Hier hatte ein Fahrradfahrer einen Waldbrand gemeldet. Nach ausgiebiger Erkundung des infrage kommenden Bereichs konnte kein Brandereignis festgestellt werden.

In Halingen löschte eine Anwohnerin eine in Brand geratene Bücherbox (eine alte Telefonzelle) mit einer Gießkanne. Die um 01:06 Uhr hinzugerufene Feuerwehr kontrollierte die Brandstelle auf mögliche Glutnester.

Die nächste Alarmierung erfolgte nur sechs Minuten später, um 01:12 Uhr: Ein Anwohner der Straße „Am Brandbusch“ hatte Feuerschein und Brandgeruch aus dem Waldgebiet wahrgenommen und die Feuerwehr benachrichtigt. Die Einsatzkräfte machten eine verfallene Hütte mitten im Wald als Brandobjekt aus. Zunächst galt es eine Ausbreitung auf die angrenzende Vegetation zu verhindern, was auch gelang. Im weiteren Verlauf löschten zwei Trupps unter Atemschutz die Hütte ab. Die Wasserversorgung wurde durch das Löschwasser aus den Tanks der Feuerwehrfahrzeuge sichergestellt.

Die Feuerwehrleute waren gerade wieder zur Ruhe gekommen, da ertönten um 02:55 Uhr und 03:02 Uhr erneut die Meldeempfänger. Beide Einsatzstellen befanden sich im Umfeld des Wannebachtals, eine in „Frielingsen“ und eine in der Straße „Dreimorgen“. Es brannten eine gelbe Tonne sowie ein Papiercontainer, mit jeweils einem Strahlrohr waren die Brände schnell abgelöscht.

Im Einsatz befanden sich der Führungsdienst, die hauptamtliche Wache sowie der Löschzug Mitte der Freiwilligen Feuerwehr.

Uhrzeit Ortsteil Straße Stichwort Einheit(en)
21:23 Platte-Heide Bräukerweg Waldbrand LZ Wache, LZ Mitte
01:06 Halingen Halinger Dorfstraße Gelöschter Brand HLF Wache
01:12 Mitte Am Brandbusch Waldbrand klein LZ Mitte
02:55 Mitte Frielingsen Containerbrand HLF Wache
03:02 Mitte Dreimorgen Containerbrand LZ Mitte

Trockenheit sorgt für Flächenbrände

Am Mittwochabend musste die Feuerwehr Menden zu zwei Flächenbränden ausrücken:
Die erste Alarmierung erfolgte um 17:55 Uhr und rief die Einsatzkräfte zum Abtissenkamp nach Bösperde. Auf ca. 1500 qm war hier Gestrüpp abgebrannt, beim Eintreffen der Feuerwehr brannte es noch an den Rändern des betroffenen Bereichs. Mit zwei C- und einem D-Rohr war das Feuer schnell unter Kontrolle, die Löschwasserversorgung wurde durch die Tanks der Feuerwehrfahrzeuge sichergestellt.

Noch während des laufenden Einsatzes, um 18:23 Uhr, erfolgte eine weitere Alarmierung. An der Max-Eyth-Straße brannte eine Wiese an den Gleisen der Deutschen Bahn. Auch hier war der Brand schnell unter Kontrolle, betroffen waren etwa 30 qm.

Im Einsatz befanden sich die hauptamtliche Wache sowie die Löschgruppen Bösperde und der Löschzug Mitte der Freiwilligen Feuerwehr.

Brennt Filteranlage

Mit diesem Stichwort wurden gestern Abend der Löschzug Wache und der Löschzug Mitte in die Horlecke gerufen. Dort war es in einem Betrieb zum Brand einer Filteranlage gekommen.

Alle Mitarbeiter verliessen das Gebäude eigenständig und so konnten sich die eintreffenden Kameraden direkt auf die Brandbekämpfung konzentrieren. Mit einem C-Rohr ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz in die Produktionshalle vor und begann dort mit den Löscharbeiten.

Die Filteranlage wurde danach demontiert und die Einzelteile wurden zum weiteren Ablöschen nach draussen vor die Halle gebracht. Die Einsatzkräfte konnten nach gut einer Stunde wieder einrücken.

Kellerbrand in Einfamilienhaus

Am Montagabend musste die Feuerwehr Menden in den Ortsteil Lahrfeld ausrücken, Grund war ein gemeldeter Kellerbrand in einem Einfamilienhaus. Die ersten Einsatzkräfte stellten vor Ort eine starke Rauchentwicklung aus dem Untergeschoss fest. Die Bewohner hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits selbst in Sicherheit gebracht. Ein Trupp ging unter Atemschutz mit einem Strahlrohr vor und konnte den Brand schnell unter Kontrolle bringen. Um das Gebäude vom Brandrauch zu befreien, setzte die Feuerwehr einen Lüfter ein.

Nach rund 45 Minuten konnte ein Großteil der Einheiten der Wache und des Löschzuges Mitte wieder einrücken.

Ölspur in der Stadt

Durch einen technischen Defekt verlor am Freitagvormittag ein PKW eine große Menge Öl. Die Ölspur begann auf der Bodelschwinghstraße und führte auf einer Länge von mehr als einem Kilometer über die Walramstraße bis zum Parkplatz am Schlachthof. Die Feuerwehr erkundete zunächst die Ausbreitung, anschließend wurden gezielt weitere Kräfte alarmiert sowie ein Spezialunternehmen zur Reinigung der Fahrbahn hinzugerufen.

Die Feuerwehrleute streuten die Ölspur mit Bindemittel ab und stellten Warnschilder auf. Nach rund 3 Stunden konnte der Einsatz beendet werden.