Stoppelfeld brennt auf einer Fläche von 5000m²

In der Nacht von Freitag auf Samstag rückten zunächst zwei Löschfahrzeuge der Feuerwache Menden nach Schwitten aus, hier sollte ein Heuballen auf einem Feld brennen. Noch während die Einsatzkräfte auf der Anfahrt waren, mehrten sich bei der Leitstelle die Anrufe, mittlerweile wurde von einem 100 Meter breiten Feuersaum berichtet. Daher wurde umgehend das Alarmstichwort erhöht und der Löschzug Nord (Schwitten, Bösperde, Halingen) mittels Sirene zum Einsatz gerufen.

Die orange leuchtenden Flammen, die Rauchwolke und der beißende Brandgeruch wiesen den anrückenden Kräften den Weg zur Einsatzstelle, welche sich unterhalb vom Sportplatz am Sellhauser Weg befand. Vor Ort brannten mehrere Rundballen und das abgeerntete Stoppelfeld auf einer Fläche von ungefähr 5000m². Mit mehreren Strahlrohren rückten die Wehrleute den Flammen zu Leibe, benachbarte Landwirte unterstützten mit ihren Traktoren und zogen die Rundballen mit Frontladern auseinander. Um die Wasserversorgung sicherzustellen, wurde unter anderem eine Löschwasserleitung von einem Hydranten an der Ecke Wehrschau/Friedrichstraße Richtung Einsatzstelle verlegt. Hierbei bewährte sich vor allem das neue Löschfahrzeug aus Halingen, welches die ca. 200m lange Schlauchleitung während der Fahrt verlegen konnte.

Nach einer Stunde war die gesamte Fläche durch die 55 Einsatzkräfte mit 7 Strahlrohren und zwei Traktoren abgelöscht, abschließend pflügten die Landwirte den betroffenen Bereich um.

1200m² Wald brannten an der Eupener Straße

Auch am Freitag kommen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Menden nicht zur Ruhe: Gegen 16 Uhr heulten die Sirenen, Grund war ein Waldbrand an der Eupener Straße in unmittelbarer Nähe zur B515. Angefacht durch den starken Wind breitete sich das Feuer anfangs schnell aus und lief in die Richtung einer Wohnbebauung. Mit dem Einsatz von vier Strahlrohren und einem Wasserwerfer waren die Flammen auf der ca. 1200m² großen Fläche schnell gelöscht. Anschließend wurde der Waldboden mit Wasser durchtränkt, um ein wieder aufflammen zu verhindern.

Im Einsatz befanden sich etwa 55 Einsatzkräfte der Löschzüge Wache und Mitte sowie der Löschgruppe Lendringsen.

Stoppelfeldbrand in der Asbeck

Am Mittwochmittag geriet im Ortsteil Asbeck ein Stoppelfeld auf einer Fläche von rund 1000m² in Brand. Die Feuerwehren aus Menden und Balve rückten mit einem Großaufgebot an und hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Mit mehreren Strahlrohren und dem Löschwasser aus den Fahrzeugtanks bekämpften die Einsatzkräfte die Flammen. Um ein erneutes Entzünden zu verhindern, pflügte ein örtlicher Landwirt die betroffene Fläche vollständig um.

Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Hüstener Straße für rund eine Stunde gesperrt werden. Im Einsatz waren die Einheiten Feuerwache, Lendringsen, Oesbern sowie Mitte der Feuerwehr Menden und die Löschgruppen Eisborn und Beckum der Feuerwehr Balve.


Nur eineinhalb Stunden später wurde die Feuerwehr Menden erneut zu einem Vegetationsbrand alarmiert: Dieses Mal sollte im Bereich der Leitmecke der Wald brennen. Glücklicherweise stellte sich die vermeintliche Rauchentwicklung schnell als Staub einer Baustelle heraus, sodass die Feuerwache und der Löschzug Mitte nach kurzer Zeit wieder einrücken konnten.

Angesichts der aktuell anhaltenden Trockenheit und der damit steigenden Gefahr von Wald- und Flächenbränden rät die Feuerwehr Menden zur Umsicht in der Nähe von Wäldern und Feldern. Mehr Informationen gibt es hier.