Datum: 7. Juni 2020 
Alarmzeit: 4:35 Uhr 
Alarmierungsart: Meldeempfänger 
Art: Feuer 1 (F1) 
Fahrzeuge: B-Dienst , HLF20-01 , DLK23-01 , TLF4000-01 , RTW-01 , 01-ELW1-01 , 01-HLF10-01 , 01-LF20-01 , 01-MZF-01 , 01-TLF4000-01  
Einheiten: Einsatzführungsdienst, Hauptamtliche Wache, LZ Mitte, Pressestelle FW Menden, Rettungsdienst Menden 
Weitere Kräfte: Polizei 


Einsatzbericht:

Abgerissene Hochspannungsleitung
Im Ortsteil Asbeck kam es am frühen Sonntagmorgen zu einem eher ungewöhnlichen Einsatz für die Feuerwehr Menden. Die Hochspannungsleitung, welche den Ortsteil mit Strom versorgt und in diesem Bereich durch ein Waldstück verläuft, war abgerissen und auf den Waldboden gefallen. Als die Feuerwehrleute am Einsatzort eintrafen führte die Leitung noch Strom, es bildeten sich zum Teil große Lichtbögen in deren Folge auch die umliegende Vegetation in Brand geriet. Der Einsatzleiter rief umgehend den Energieversorger zur Einsatzstelle und ließ die Leitung stromlos schalten. Erst dann konnten die entstandenen Brände gefahrlos abgelöscht werden. Nach rund 90 Minuten beendeten die Kräfte der Feuerwache sowie der Polizei ihren Einsatz in der Asbeck.


Essen auf Herd
Um 11 Uhr alarmierte die Kreisleitstelle die Löschzüge Feuerwache und Mitte in die Taunusstraße im Ortsteil Platte-Heide. In einem Mehrfamilienhaus war es in einer Wohnung zu einer Verrauchung gekommen. Die Feuerwehr Menden setzte zwei Trupps unter Atemschutz ein, einer ging über den Treppenraum vor, der Zweite leiterte mit der Drehleiter von außen an die betroffene Wohnung an. Nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden: Angebranntes Essen auf dem Herd – kein Feuer.
Nach dem Lüften der Wohnung rückten die etwa 20 Einsatzkräfte wieder ein.