Seite auswählen

Datum: 4. September 2016 
Alarmzeit: 12:15 Uhr 
Alarmierungsart: Meldeempfänger 
Art: Technische Hilfe 0 (TH0) 
Einsatzort: Stadtgebiet, Menden 
Fahrzeuge: B-Dienst, HLF20-01 (a.D.), DLK23-01, RW-01, GW-ÖL-01, 01-ELW1-01, 01-LF20-01, 02-ELW1-01, 02-LF20-01, 02-LF20-01 a.D., 03-HLF20-01, MLF NRW (a.D.) 
Weitere Kräfte: LG Bösperde , LG Lendringsen , LZ Mitte , LZ Wache , Polizei , Sonderfahrzeuge Wache  


Einsatzbericht:

Gegen 12:15 Uhr zog ein kurzes aber heftiges Gewitter mit Starkregen, Blitz und Donner über das Mendener Stadtgebiet hinweg. Unmittelbar nach einem Blitzeinschlag im Bereich Bösperde löste die Sirene auf einer leerstehenden Gaststätte an der Provinzialstraße aus. Die Kameraden, welche sich auf Grund der vermeintlichen Alarmierung kurz danach im Gerätehaus einfanden, hielten Rücksprache mit der Kreisleitstelle – diese hatte die Sirenen nicht auslösen lassen. Es war davon auszugehen, dass die Sirene auf Grund eines direkten Blitzeinschlages ausgelöst hatte. Ein Löschfahrzeug rückte zur Kontrolle der leerstehenden Gaststätte aus. Es konnte allerdings keine Feststellung gemacht werden. Im Einsatz: Löschgruppen Bösperde mit einem Löschfahrzeug.


Auf der Provinzialstraße Ecke Holzener Straße und Ecke Grüner Weg konnten die Abflüsse die Wassermassen nicht aufnehmen. Die Feuerwehr Menden reinigte die Gullys und beseitigte so die Gefahrenstellen. Im Einsatz: Löschgruppen Bösperde mit einem Löschfahrzeug und die Feuerwache mit einem Gerätewagen.


Um 12:38 Uhr löste die Brandmeldeanlage des Walburgis-Gymnasiums aus, nach der Erkundung vor Ort konnte auch hier keine Feststellung gemacht werden. Im Einsatz: Löschzug der Feuerwache und eine Meldegruppe des Löschzuges Mitte.


Die Drehleiter der Feuerwache und die Löschgruppen Lendringsen rückten gegen 14 Uhr zum Tulpenweg aus. Hier hatte eine Windhose die Dächer von insgesamt sechs Wohnhäusern beschädigt. Aus dem Korb der Drehleiter heraus entfernten die Einsatzkräfte lose Dachpfannen vom Dach. Zur Sicherheit wurde der direkte Bereich um die Wohnhäuser abgesperrt.


Am Nachmittag (15:07 Uhr) kam es in einem Seniorenwohnheim in Hüingsen zu einer Rauchentwicklung, das diensthabende Personal setzte umgehend einen Notruf ab und begann mit der Räumung. Noch während der Einsatzfahrt löste zudem die Brandmeldeanlage des Objektes aus. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr Menden konnten einen brennenden Trafo als Ursache für die Rauchentwicklung ausfindig machen. Das Gerät wurde ausgebaut und ins Freie gebracht, die Räumlichkeiten quer gelüftet. Mit einer Wämebildkamera konnte sich der Einsatzleiter davon überzeugen, dass sich keine Glutnester mehr in dem betroffenen Bereich befanden. Personen kamen nicht zu Schaden. Im Einsatz waren der Löschzug der Feuerwache, die Löschgruppen Lendringsen sowie die Polizei.


Zum bislang letzten Einsatz des Tages ging es um 16 Uhr in die Horlecke. Teile einer Dachkonstruktion hatten sich gelöst und waren bis auf die angrenzenden Gleise geweht worden. Die Feuerwehr Menden entfernte die Gebäudeteile und zog einen Dachdecker hinzu. Dieser übernahm die Sicherung des beschädigten Dachbereichs. Mit der Drehleiter wurde der Transport von Material auf das Dach unterstützt. Im Einsatz waren die Feuerwache und der Löschzug Mitte.