Seite auswählen

Datum: 12. September 2018 
Alarmzeit: 18:14 Uhr 
Alarmierungsart: Meldeempfänger 
Art: Technische Hilfe 1 (TH1) 
Einsatzort: Bundestraße 7, Brockhausen 
Fahrzeuge: HLF20-01, RW-01, NEF-01, RTW-01, RTW-02, RTW-03, 03-ELW1-01, 03-HLF20-01, 03-LF20-01, 03-MLF-01, 03-MTF-01, KDOW-03 
Weitere Kräfte: LG Bösperde , LG Schwitten , Pressestelle FW Menden , Rettungsdienst Hemer , Rettungsdienst Menden , Rettungsdienst Unna , Rettungshubschrauber , Rüstzug Wache  


Einsatzbericht:

Auf der B7 in Brockhausen ereignete sich heute ein schwerer Verkehrsunfall. Ausgehend einer Linkskurve kam ein Fahrzeug von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach, bevor es auf dem Feld zum liegen kam.

Der Fahrer des Wagens konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug befreien, die Beifahrerin war noch im Fahrzeug und konnte dieses nicht selbstständig verlassen.

Aufgrund des vermuteten Unfallhergangs entschloss sich der Notarzt, die Verletzte aus dem Fahrzeug mittels hydraulischem Rettungsgerät zu befreien.

Da das Fahrzeug stark deformiert war und auf dem Dach zum liegen kam, entschieden sich die Kameraden vor Ort, die Hecköffnung des Fahrzeuges zu vergrößern und dann mittels eines Spine-Boards eine patientenschonende Rettung durchführen zu können.

Die mitalarmierten freiwilligen Kräfte aus Bösperde und Schwitten stellten derweil den Brandschutz sicher und halfen bei der Vollsperrung der B7, um den angeforderten Rettungshubschrauber aus Bochum eine sichere Landung zu ermöglichen.

Die Patientin wurde nach der Befreiung aus dem PKW mit schweren Verletzungen an den Hubschrauber übergeben und in eine Unfallklink geflogen.

Der PKW wurde geborgen und die Feuerwehr konnte ihren Einsatz beenden.

Die Straße war für die Rettungsmaßnahmen, die Hubschrauberlandung und die anschließende Unfallaufnahme ca. zwei Stunden gesperrt.

Im Einsatz waren 40 Kräfte der Feuerwehr Menden.