21 ehrenamtliche Feuerwehrleute ausgebildet

In den Jahren 2017 und 2018 haben die Teilnehmer mit der Grundausbildung in der Freiwilligen Feuerwehr begonnen, seitdem konnten sie mehrere Module in den verschiedensten Themenbereichen erfolgreich abschließen. Am vergangenen Wochenende stand dann das vorletzte Modul an, bevor bereits in der kommenden Woche der letzte Teil der Ausbildung beginnt. Dann verfügt die Feuerwehr Menden über 21 neue und voll ausgebildete Feuerwehrfrauen und -männer.

An den letzten beiden Wochenenden stand das Modul „Retten und Selbstretten“ auf dem Stundenplan. Hierbei lernten die Feuerwehrleute den Umgang und die Einsatzmöglichkeiten von unterschiedlichen Patiententragen, welche im Feuerwehrdienst zum Einsatz kommen. Das Vornehmen von tragbaren Leitern, wie man diese besteigt und Personen über diese retten kann war ebenfalls Bestandteil des Lehrgangs.

Jahresdienstbesprechung des Löschzuges Nord erstmals im Ratssaal

Erstmalig begrüßte Löschzugführer Patrick Schulte die Feuerwehrleute aus Mendens Norden nicht wie gewohnt im Gerätehaus Bösperde, sondern im Mendener Ratssaal. Der Grund hierfür: Die bislang für diese Veranstaltung genutzte Fahrzeughalle kann wegen Umbaumaßnahmen zurzeit nicht genutzt werden.

„105 aktive Einsatzkräfte, 47 Mitglieder der Ehrenabteilung, 6 Mitglieder in der Jugend- sowie 8 in der Kinderfeuerwehr und 24 Spielleute“, zählt Schulte auf. „Das sind in Summe 190 Ehrenamtliche die sich für die Bürger in den Stadtteilen Halingen, Bösperde und Schwitten engagieren.“
Vor allem im Jahr 2018 waren die Einsatzkräfte aber auch häufig über ihr übliches Einsatzgebiet hinaus gefordert: Zu Jahresbeginn forderte das Sturmtief Friederike den Einsatz im ganzen Stadtgebiet. Die anhaltende Dürre sorgte dann für teils aufwändige Einsätze bei Vegetationsbränden in Fröndenberg und Altena. Auch beim Großbrand eines Industriebetriebs in Iserlohn unterstützte der Löschzug Menden-Nord eine ganze Nacht lang.

Christian Bongard, der im Namen der Wehrleitung sprach, war dankbar für die Einsatzbereitschaft sowie die zahlreich geleisteten Stunden bei Übungen sowie Aus- und Fortbildungen. Die Modernisierung schreitet weiter voran, so konnten im vergangenen Jahr ein neues Löschfahrzeug in Halingen und ein Mannschaftstransportfahrzeug in Schwitten in Dienst gestellt werden. Die Beschaffung der neuen Schutzkleidung schreitet voran und die Planungen für die Um- bzw. Neubauten der Gerätehäuser in Halingen und Schwitten haben begonnen. Für die Löschgruppen Bösperde konnte ebenfalls ein neues Löschfahrzeug bestellt werden, die Detailplanungen werden in naher Zukunft beginnen.

Im Rahmen der Jahresdienstbesprechung konnte der Leiter der Feuerwehr Christian Bongard außerdem Lisa-Marie Arens zur Feuerwehrfrau, Christofer Grübel und Adrian Heinrich zu Feuerwehrmännern sowie Dominik Kraus und Dirk Beringhoff zu Hauptbrandmeistern befördern. Luigi Dallo konnte das Feuerwehrsportabzeichen in Gold erringen, Anja Schulte Fuhrmann und Georg Halfmann nahmen erfolgreich an der Schulung „Abnahmeberechtigung der Kinderflamme“ teil und Michael Bals legte die Prüfung für die Jugendleitercard ab.

Herzlich willkommen hießen die anwesenden Wehrleute auch die 12 neuen Mitglieder in den Einheiten: Christofer Grübel, Felix Essmann, Lisa-Marie Arens, Jan Bartmann, Felix Bölling, Julian Zentis, Tobias Leininger, Adrian Heinrich, Alexander Nolte, Niclas Raulf, Anja Schulte-Fuhrmann und Tobias Taday.

Traditionelles Feuerwehrfest in Bösperde am 1. August-Wochenende

Am 04. und 05. August steht Bösperde wieder ganz im Zeichen der Feuerwehr: Die Löschgruppe lädt herzlich ein zum 50. Feuerwehrfest. Samstagabend wird Live-Musik geboten, der Sonntag hält als Familientag viele Attraktionen für Jung und Alt bereit: Kinderbelustigung, Fahrzeugshow, Hüpfburg, Kinderbrandschutzerziehung und Schauübungen von Einsatzabteilung und Kinderfeuerwehr sorgen den ganzen Tag über für ein abwechslungsreiches Programm.

„Dieses Jahr wird für uns ein ganz besonderes“, berichtet Löschgruppenführer Fabian Kreutz. „Das Gerätehaus an der Holzener Dorfstraße wurde vor 50 Jahren fertiggestellt und mit dem ersten Feuerwehrfest eingeweiht.“ Zudem steht ab Herbst ein großer Um- und Anbau des derzeitigen Gebäudes an. Der Bau entspricht nicht mehr den aktuellen Vorschriften und muss daher angepasst werden. „Wir möchten die Gelegenheit nutzen und unsere Gäste und Anwohner über die geplanten Maßnahmen informieren“, so der Löschgruppenführer weiter. „Dieses Jahr feiern wir also nochmal so, wie es unsere Gäste aus den letzten Jahren bereits kennen, im kommenden Jahr wird dann alles etwas anders aussehen.“

Bereits in den vergangenen Jahren platzte der Vorplatz des Gerätehauses an der Holzener Dorfstraße aus allen Nähten. Die Live-Band “Partyinferno” sorgte für ordentlich Partystimmung, Grund genug für die Bösperder Feuerwehrleute, sie auch für dieses Jahr erneut zu engagieren: Die sechsköpfige Band aus Hagen rockt mit ihren beiden stimmgewaltigen Sängerinnen die Songs von Tina Turner, Gloria Gaynor, Lady Gaga, Rihanna, Melissa Etheridge, Nena, Abba, Helene Fischer, Andrea Berg und viele mehr. Beginn des Festes ist am Samstagabend um 19 Uhr.

Am Sonntag stehen ab 11 Uhr dann vor allem die Familien und kleinen Besucher im Mittelpunkt. Die Einsatzfahrzeuge des Standortes können von allen Besuchern ausführlich unter die Lupe genommen werden, spannende Löschvorführungen werden den Sonntagnachmittag über gezeigt.

Aufgrund des Festes wird die Holzener Dorfstraße am Sonntag in der Zeit von etwa 11 bis 18 Uhr zwischen der Einmündung Heidestraße und der Grevenhofstraße gesperrt. Für die Jüngeren steht nachmittags natürlich auch wieder ein Feuerwehrauto bereit, mit dem Fahrten gemacht werden können. “Das ist meist der erste Kontakt, den Kinder mit der Feuerwehr haben – und für sie oft auch das Spannendste”, erläutert Pressesprecher Christopher Reimann. “Für uns ist das aber auch eine tolle Möglichkeit, Kinder über die Arbeit der Feuerwehr aufzuklären und Interesse für unsere Arbeit zu wecken.”

Mit der Kinderbelustigung, musikalisch begleitet durch den Spielmannszug der Feuerwehr Bösperde, klingt das Fest am Abend dann langsam aus. “Wir freuen uns auf zwei schöne Tage und viele Besucher, die mit uns ein tolles Wochenende erleben möchten”, laden die Bösperder alle Interessierten herzlich ein.

Bilder vom Feuerwehrfest 2017:

Firefighter-Treppenlauf: 14 Mendener Starter – Hermanns und Stüken verteidigen Titel

Am vergangenen Sonntag nahmen erneut 14 Mendener Feuerwehrleute am Firefighter-Treppenlauf im Sauerlandpark Hemer teil. Auch die beiden Vorjahressieger Manuel Hermanns und Axel Stüken waren wieder mit am Start. Ihnen gelang es erfolgreich, den letztjährigen Titel zu verteidigen: Mit einer Zeit von 04:47 Minuten erreichten sie die oberste Plattform des Jübergturms nur zwei Sekunden schneller als das zweitplatzierte Team aus Balve.

Bereits zum vierten Mal fand der Treppenlauf Hemer nun statt und von Beginn an sind die sportbegeisterten Mendener Wehrleute mit dabei. Die 466 Stufen, 100 Höhenmeter und 350 Meter Strecke müssen in voller Schutzausrüstung und mit angelegtem Atemschutz zurückgelegt werden. Bei knapp 30 Grad Außentemperatur geht da jeder an seine Grenzen. Trotzdem haben es alle Starter ins Ziel geschafft und können mit Recht stolz sein auf ihre Leistung.

Die Feuerwehr Menden gratuliert den engagierten Sportlern zu ihren tollen Erfolgen!

Hier geht es zu der Ergebnisliste: Link

Eisrettungsübung – die Zweite

Bevor in den kommenden Tagen die Temperaturen wieder steigen sollen, nutzte auch die heute diensthabende Wachabteilung 3 die Gelegenheit zu einer Eisrettungsübung. Das zurzeit eingefrorene Schwimmbecken der Leitmecke bietet hierzu ideale Voraussetzungen.

Die Mendener Wehr verfügt für derartige Einsätze über einen sogenannten Überlebensanzug, wie man ihn sonst eher aus der Hochseeschifffahrt kennt. Er sorgt für Auftrieb, sein Obermaterial lässt kein Wasser an den Körper des Retters und wirkt zudem isolierend gegen die Kälte. Die Strömungsretter der Feuerwehr Balve stellten zudem ihre Ausrüstung für das Training zur Verfügung. So konnten die Mendener ihre Erfahrungen erweitern und lernten weitere Techniken zur Eisrettung kennen.