50. Geburtstag im Chemikalienschutzanzug

Tradition gibt es überall, so auch bei den Kolleginnen und Kollegen unserer Feuer- und Rettungswache am Ziegelbrand. Eine dieser Traditionen ist das nächtliche Wecken der Kollegen, die während ihres 24-Stunden-Dienstes in einen runden Geburtstag rutschen. In der vergangenen Woche löste daher mitten in der Nacht der Alarmgong für den Löschzug aus und rief die diensthabende Wachabteilung zu den Fahrzeugen. Hier wartete für Karsten Winterkamp, von seinen Kollegen nur „Karsi“ genannt, eine Überraschung: Seine Kollegen hatten sich versammelt, um ihm zum 50. Geburtstag ein Ständchen zu bringen. Auf Grund der aktuell geltenden Sicherheitsmaßnahmen bezüglich der Corona-Pandemie wurde Karsi symbolisch in einen Chemikalienschutzanzug gesteckt, so konnte ihm auch seine Geburtstagstorte überreicht werden und alle Kollegen konnten ihm, unter gebührendem Abstand, gratulieren.

 

Absage: Tag der offenen Tür der Löschgruppen Lendringsen

Auch die Löschgruppen Lendringsen haben sich dazu entschieden den diesjährigen Tag der offenen Tür nicht stattfinden zu lassen. Der Feuerwehrtag war ursprünglich Anfang Juni geplant und wird nun erst wieder im Jahr 2021 ausgerichtet. „Wir wollen als Feuerwehr weder unsere eigenen Einsatzkräfte, noch unsere Bevölkerung einem Risiko aussetzen“, erklärt Löschzugführer Thomas Büscher. „Wir halten es für unumgänglich und wichtig, mit der Absage unseren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten“, so Büscher weiter.

Die Feuerwehr ist ein wichtiger Teil der kritischen Infrastruktur, zurzeit konzentrieren sich alle Maßnahmen auf die Eindämmung der Infektionen und damit auf die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft.

 

Erinnerung: In diesem Jahr wurden keine Osterfeuer genehmigt

Ordnungsamt kontrolliert Einhaltung

So wie in diesem Jahr auch die kirchlichen Veranstaltungen rund um das Osterfest anders sein werden, als wir sie traditionell feiern, steht es auch in diesem Jahr um die ebenso traditionellen Osterfeuer.

Bereits zu beginn der Ausbreitung des Corona-Virus‘ hat das Ordnungsamt der Stadt Menden festgelegt, dass es in diesem Jahr keine Osterfeuer genehmigen wird. Das gilt nicht nur für die großen, sondern auch für die vielen kleinen Osterfeuer, die im gesamten Stadtgebiet oft nachbarschaftlich organisiert abgebrannt werden. Zu den bekannten Organisatoren und Veranstaltern der Osterfeuer aus den vergangenen Jahren hatte das Ordnungsamt auch bereits im Vorfeld Kontakt aufgenommen und sie über die geänderte Situation in diesem Jahr informiert.

Inzwischen gibt es hierzu auch einen entsprechenden Erlass des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, durch den Osterfeuer verboten werden.

In diesem Jahr darf es diese schöne Tradition also leider nicht geben, um die Ausbreitung von SARS-Co V2 zu verlangsamen. Die Stadtverwaltung bedauert dies natürlich, weißt aber auch darauf hin, dass es während der Osterfeiertage auch hierzu Kontrollen durch das Ordnungsamt geben wird. Bei Verstößen droht im Zweifelsfall ein Busgeldverfahren.

Daher der dringende Apell und die Bitte an die Mendener Bürgerinnen und Bürger: Halten Sie sich nicht nur an die Vorgaben im Zusammenhang mit dem Corona-Virus, sondern halten Sie sich bitte auch an das Verbot von Osterfeuern.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

 

Große Feuerwehrübung in Hüingsen

Der Löschzug Süd der Feuerwehr Menden, welcher aus den Löschgruppen Lendringsen und Oesbern besteht, führte Ende Februar eine Übung auf dem Gelände der Firma Deutag in Hüingsen durch. Die Übungsverantwortlichen simulierten einen Kabelbrand in einem Schaltschrank, der Rauch breitete sich in den Bereich eines Leitstandes aus, in dem zwei Mitarbeiter vermisst sein sollten. Durch die nicht Besetzung des Leitstandes wurde außerdem der Ladevorgang eines LKWs nicht gestoppt, heißer Asphalt lief über und setzte den LKW ebenfalls in Brand.

Die Aufgaben für die eingesetzten Einheiten des Löschzuges lagen daher auf der Hand: Menschenrettung und Brandbekämpfung.

Die Übungsleitung zeigte sich im Anschluss zufrieden – Alle Aufgaben konnten zügig und wie geplant abgearbeitet werden. Ein Dank geht an dieser Stelle an die Firma Deutag, welche die Übung durch das zur Verfügung stellen des Geländes überhaupt erst ermöglicht hat.

Orkantief “Sabine” sorgt Sonntag für Sturmlage – Beitrag wird aktualisiert

Abschlussmeldung:

Hier geht es zum Einsatzbericht: Link

Aktuelles Einsatzgeschehen (Stand: Montag, 21:00 Uhr)

Von Sonntagmorgen bis Montagabend rückte die Feuerwehr #Menden zu 43 Einsätzen aus: 37x Sturmeinsatz; 3x Brandmeldeanlage (Fehlalarm); 1x Containerbrand; 1x Kaminbrand; 1x Gelöschter Brand (Essen auf Herd)

Aktuelles Einsatzgeschehen (Stand: Montag, 11:40 Uhr)

Typisches Bild an vielen Stellen im Stadtgebiet heute: Die Drehleiter und weitere Einheiten beseitigen weiterhin Sturmschäden. Aktuell ist die Heidestraße in Bösperde auf Höhe der Mendener Bank für rund 30 Minuten gesperrt, zeitgleich beseitigt die Löschgruppe Halingen einen umgestürzten Baum im Kreuzungsbereich Provinzialstraße/Neue Straße.

Aktuelles Einsatzgeschehen (Stand: Montag, 08:30 Uhr)

Nachdem in der Nacht gegen 1 Uhr die letzten Einsätze beendet wurden, blieb es zunächst ruhig. Seit etwa 05:30 Uhr sind die Einheiten der Feuerwehr Menden wieder unterwegs, bisher gab es vier weitere Einsätze im Stadtgebiet. Insgesamt sind somit etwa 30 sturmbedingte Einsatzstellen zu verzeichnen.

Das stürmische Wetter wird uns auch noch eine Weile beschäftigen, die aktuelle Warnung des DWD gilt bis Dienstagabend um 18 Uhr.

Aktuelles Einsatzgeschehen (Stand: 17:15 Uhr)

Für die Feuerwehr Menden wurde soeben Stadtalarm ausgelöst, ab sofort sind alle Gerätehäuser der Freiwilligen Feuerwehr besetzt.

An der Feuer- und Rettungswache wurde ein sogenannter Meldekopf eingerichtet, die Kreisleitstelle überstellt alle Einsätze nach Menden, diese werden von hier aus gezielt an die freien Einheiten verteilt.

Bis 17 Uhr ist die Feuerwehr Menden bereits zu zehn wetterbedingten Einsätzen ausgerückt. Die Kreisstraße 39 zwischen Eisborn und Asbeck ist bereits am Mittag gesperrt worden, mehrere Bäume versperren die Durchfahrt.

 

Weiterhin gehen die Wetterdienste davon aus, dass das Windmaximum um Mitternacht auf Menden zu kommt. Wie stark uns der Sturm treffen wird, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch niemand sagen.

Aktuelle Straßensperrungen

  • Die K39 zwischen Asbeck und Eisborn bleibt bis auf weiteres gesperrt
  • Bertingloher Straße zwischen Sümmern und Halingen

Amtliche UNWETTERWARNUNG vor ORKANARTIGEN BÖEN
So, 9. Feb, 17:00 – Mo, 10. Feb 04:00 Uhr

Es treten orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten zwischen 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) und 115 km/h (32m/s, 63kn, Bft 11) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In Schauernähe muss mit Orkanböen bis 120 km/h (33m/s, 64kn, Bft 12) gerechnet werden.

Mögliche Gefahren:
ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt werden. Achten Sie besonders auf herabstürzende Äste, Dachziegel oder Gegenstände. Schließen Sie alle Fenster und Türen! Sichern Sie Gegenstände im Freien! Halten Sie insbesondere Abstand von Gebäuden, Bäumen, Gerüsten und Hochspannungsleitungen. Vermeiden Sie möglichst den Aufenthalt im Freien!

WARNLAGEBERICHT für Nordrhein-Westfalen
ausgegeben vom Deutschen Wetterdienst am Sonntag, 09.02.2020, 10:28 Uhr

WIND/STURM/ORKAN (UNWETTTER):
Verbreitet starke bis stürmische Böen (um 60 km/h, Bft 7-8), im Bergland Sturmböen (um 80 km/h.
Am Nachmittag von Nordwesten deutliche Windzunahme, dann bis ins Flachland verbreitet Sturmböen (um 85 km/h, Bft 9) oder schwere Sturmböen (um 95 km/h, Bft 10); im Bergland orkanartige Böen (um 110 km/h, Bft 11).
Das Windmaximum mit möglichen Orkanböen (über 120 km/h, Bft 12), auch bis ins Flachland, wird in der ersten Nachthälfte zum Montag erwartet.
Am Montag lässt der Wind zögerlich nach, es bleibt aber bis in den Mittwoch stürmisch. Mit Schauern und Gewittern noch geringe Wahrscheinlichkeit für orkanartige Böen oder Orkanböen (110 bis 120 km/h, Bft 11-12).

GEWITTER:
Neben kräftigem, schauerartig verstärktem Regen in der Nacht zum Montag auch einzelne heftige Gewitter mit Orkanböen (über 120 km/h) und vorübergehendem STARKREGEN um 20 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit.

DAUERREGEN:
Von heute Abend bis zum Montagnachmittag in den Weststaulagen von Eifel, Bergischem und Hochsauerland länger anhaltender Regen mit Niederschlagsmengen um 40 Liter pro Quadratmeter.

Amtliche WARNUNG vor STURMBÖEN
So, 9. Feb, 08:00 – Di, 11. Feb 18:00 Uhr

Es treten Sturmböen mit Geschwindigkeiten zwischen 65 km/h (18m/s, 35kn, Bft 8) und 85 km/h (24m/s, 47kn, Bft 9) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In exponierten Lagen muss mit schweren Sturmböen bis 100 km/h (28m/s, 55kn, Bft 10) gerechnet werden.

Mögliche Gefahren
ACHTUNG! Hinweis auf mögliche Gefahren: Es können zum Beispiel einzelne Äste herabstürzen. Achten Sie besonders auf herabfallende Gegenstände.

Der Deutsche Wetterdienst warnt seit heute, 07.02.2020, vor einer möglichen Sturmlage am kommenden Sonntag. Menden könnte demnach ab 16 Uhr betroffen sein.

VORABINFORMATION UNWETTER vor ORKANBÖEN
So, 9. Feb, 16:00 – Mo, 10. Feb 06:00 Uhr

Ab Sonntagnachmittag erfasst das Sturmfeld eines Orkantiefs über der Nordsee Deutschland. Verbreitet werden STURMBÖEN und SCHWERE STURMBÖEN (Bft 9-10, bis 100 km/h) erwartet. Mit Kaltfrontpassage sind in der Nacht zum Montag ORKANARTIGE BÖEN (Bft 11, um 110 km/h) und ORKANBÖEN (Bft 12, um 120 km/h) wahrscheinlich. Hinweis: Noch bis in den Mittwoch hinein sind Sturmböen (Bft 9) wahrscheinlich. Diese Vorabinformation weist auf eine potentielle Unwetterlage hin. Akute Wetter/Unwetterwarnungen werden zeitnah herausgegeben.

Mögliche Gefahren
Dies ist ein Hinweis auf eine Wetterlage mit hohem Unwetterpotential. Das Unwetter-Ereignis wird verbreitet erwartet, insbesondere in höheren Lagen. Genauere Angaben zu Ort, Gebiet und Zeitpunkt des Ereignisses können erst mit der Ausgabe der amtlichen Unwetterwarnungen erfolgen. Bitte verfolgen Sie die weiteren Wettervorhersagen mit besonderer Aufmerksamkeit.

Aktuelle Infos

Aktuelle Informationen und Warnungen erhalten sie beim Deutschen Wetterdienst unter:
Twitter
Facebook
WarnWetter-App