Aktuelle Informationen: UNWETTER 06.02.2021

UPDATE 10.02.2021
Zu der angekündigten Unwetterlage ist es in Menden glücklicherweise nicht gekommen. Zwar kam es zu Schnellfall, Schneeverwehungen und Glatteis, größere Zwischenfälle blieben aber aus. Die Feuerwehr musste nur zu wenigen kleineren Einsätzen im Rahmen der technischen Hilfeleistung ausrücken.
 
Ursprüngliche Meldung:
 
Der Deutsche Wetterdienst warnt ab Samstagabend vor GLATTEISSTARKEM SCHNEEFALL und SCHNEEVERWEHUNGEN.
Ab Samstagabend werden über Nordrhein-Westfalen warme Luft aus dem Süden und kalte Luft aus dem Osten aufeinandertreffen. Entlang dieser sogenannten Luftmassengrenze kann es zu teils langanhaltenden und kräftigen Niederschlägen kommen. Der Niederschlag kann als Starkregen, Glatteisregen und Schneefall herunterkommen.
Bis zum Sonntagabend muss verbreitet mit glatten Straßen und Wegen gerechnet werden. Es kann zu erheblichen Behinderungen im Straßen- und Schienenverkehr kommen. Zudem besteht die Gefahr von Eis- oder Schneebruch.
Trotz modernster Technik können diese Wetterphänomene nicht ortsgenau vorhergesagt werden. Es wird eine Frage von wenigen Kilometern sein, ob es regnet, Glatteisregen oder starken Schneefall gibt.
Die Feuerwehr empfiehlt daher, die aktuelle Lage und Wetterwarnungen über die Medien, entsprechende Warn-Apps oder die Seite des DWD zu verfolgen.
 
Vorbereitungen Feuerwehr Menden
Die Feuerwehr Menden hat entsprechende Vorbereitungen getroffen. Fahrzeug und Gerät sind überprüft sowie die Kraftstoffreserven aufgefüllt worden. Für den Fall der Fälle liegen Schneeketten für die Einsatzfahrzeuge bereit und werden bei Bedarf aufgezogen. Coronabedingt werden die Gerätehäuser nur im konkreten Bedarfsfall besetzt, in diesem Fall würde die Mannschaft auch auf ein Mindestmaß beschränkt werden.
 
 

Wetterwarnungen

für den Märkischer Kreis

50. Geburtstag im Chemikalienschutzanzug

Tradition gibt es überall, so auch bei den Kolleginnen und Kollegen unserer Feuer- und Rettungswache am Ziegelbrand. Eine dieser Traditionen ist das nächtliche Wecken der Kollegen, die während ihres 24-Stunden-Dienstes in einen runden Geburtstag rutschen. In der vergangenen Woche löste daher mitten in der Nacht der Alarmgong für den Löschzug aus und rief die diensthabende Wachabteilung zu den Fahrzeugen. Hier wartete für Karsten Winterkamp, von seinen Kollegen nur „Karsi“ genannt, eine Überraschung: Seine Kollegen hatten sich versammelt, um ihm zum 50. Geburtstag ein Ständchen zu bringen. Auf Grund der aktuell geltenden Sicherheitsmaßnahmen bezüglich der Corona-Pandemie wurde Karsi symbolisch in einen Chemikalienschutzanzug gesteckt, so konnte ihm auch seine Geburtstagstorte überreicht werden und alle Kollegen konnten ihm, unter gebührendem Abstand, gratulieren.

 

Absage: Tag der offenen Tür der Löschgruppen Lendringsen

Auch die Löschgruppen Lendringsen haben sich dazu entschieden den diesjährigen Tag der offenen Tür nicht stattfinden zu lassen. Der Feuerwehrtag war ursprünglich Anfang Juni geplant und wird nun erst wieder im Jahr 2021 ausgerichtet. „Wir wollen als Feuerwehr weder unsere eigenen Einsatzkräfte, noch unsere Bevölkerung einem Risiko aussetzen“, erklärt Löschzugführer Thomas Büscher. „Wir halten es für unumgänglich und wichtig, mit der Absage unseren Beitrag zur Eindämmung der Pandemie zu leisten“, so Büscher weiter.

Die Feuerwehr ist ein wichtiger Teil der kritischen Infrastruktur, zurzeit konzentrieren sich alle Maßnahmen auf die Eindämmung der Infektionen und damit auf die Aufrechterhaltung der Einsatzbereitschaft.

 

Erinnerung: In diesem Jahr wurden keine Osterfeuer genehmigt

Ordnungsamt kontrolliert Einhaltung

So wie in diesem Jahr auch die kirchlichen Veranstaltungen rund um das Osterfest anders sein werden, als wir sie traditionell feiern, steht es auch in diesem Jahr um die ebenso traditionellen Osterfeuer.

Bereits zu beginn der Ausbreitung des Corona-Virus‘ hat das Ordnungsamt der Stadt Menden festgelegt, dass es in diesem Jahr keine Osterfeuer genehmigen wird. Das gilt nicht nur für die großen, sondern auch für die vielen kleinen Osterfeuer, die im gesamten Stadtgebiet oft nachbarschaftlich organisiert abgebrannt werden. Zu den bekannten Organisatoren und Veranstaltern der Osterfeuer aus den vergangenen Jahren hatte das Ordnungsamt auch bereits im Vorfeld Kontakt aufgenommen und sie über die geänderte Situation in diesem Jahr informiert.

Inzwischen gibt es hierzu auch einen entsprechenden Erlass des Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, durch den Osterfeuer verboten werden.

In diesem Jahr darf es diese schöne Tradition also leider nicht geben, um die Ausbreitung von SARS-Co V2 zu verlangsamen. Die Stadtverwaltung bedauert dies natürlich, weißt aber auch darauf hin, dass es während der Osterfeiertage auch hierzu Kontrollen durch das Ordnungsamt geben wird. Bei Verstößen droht im Zweifelsfall ein Busgeldverfahren.

Daher der dringende Apell und die Bitte an die Mendener Bürgerinnen und Bürger: Halten Sie sich nicht nur an die Vorgaben im Zusammenhang mit dem Corona-Virus, sondern halten Sie sich bitte auch an das Verbot von Osterfeuern.

Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis.

 

Große Feuerwehrübung in Hüingsen

Der Löschzug Süd der Feuerwehr Menden, welcher aus den Löschgruppen Lendringsen und Oesbern besteht, führte Ende Februar eine Übung auf dem Gelände der Firma Deutag in Hüingsen durch. Die Übungsverantwortlichen simulierten einen Kabelbrand in einem Schaltschrank, der Rauch breitete sich in den Bereich eines Leitstandes aus, in dem zwei Mitarbeiter vermisst sein sollten. Durch die nicht Besetzung des Leitstandes wurde außerdem der Ladevorgang eines LKWs nicht gestoppt, heißer Asphalt lief über und setzte den LKW ebenfalls in Brand.

Die Aufgaben für die eingesetzten Einheiten des Löschzuges lagen daher auf der Hand: Menschenrettung und Brandbekämpfung.

Die Übungsleitung zeigte sich im Anschluss zufrieden – Alle Aufgaben konnten zügig und wie geplant abgearbeitet werden. Ein Dank geht an dieser Stelle an die Firma Deutag, welche die Übung durch das zur Verfügung stellen des Geländes überhaupt erst ermöglicht hat.