Seite auswählen

JF Menden gewinnt Medienpreis der Unfallkasse NRW

Am vergangenen Samstag, 21. Mai 2016, fuhren fünf Mitglieder der Jugendfeuerwehr Menden und drei Betreuer auf Einladung der Unfallkasse NRW nach Dortmund zum Signal Iduna Park. Dort fand die Prämierung des Sicherheitspreises und des Medienpreises seitens der Unfallkasse statt. Die JF Menden beteiligte sich mit einem Videoclip an der Kategorie „Medienpreis“ und gewann den hervorragenden 1. Platz. Stolz nahmen die Jugendlichen den Preis entgegen und genossen den Tag in Dortmund. Die Organisatoren ließen dafür einiges einfallen und boten den Anwesenden die „Pützmunter-Show“ von Schirmherrn Jean Pütz und eine Stadionführung durch den Signal Iduna Park.

Die Unfallkasse NRW forderte im vergangenen Jahr die Jugendfeuerwehren auf, sich beim Sicherheitspreis bzw. bei der zweiten Kategorie dem Medienpreis mit einem entsprechenden Projekt zu bewerben. In der Kategorie „Medienpreis“ ging es darum, ein Sicherheitsvideo für den Jugendfeuerwehrdienst zu gestalten. Einige Jugendliche aus Menden ließen es sich nicht nehmen und arbeiteten mehrere Monate an dem Dreh und der Gestaltung des Videos. Das Endprodukt ist ein etwa 5-minütiges Video, das auf Gefahren im Jugendfeuerwehralltag aufmerksam macht und den sicheren Umgang z.B. mit feuerwehrtechnischem Gerät schult.

Auch Aktionen wie diese gehören zum spannenden Alltag der Jugendfeuerwehr Menden. Wer Interesse gewonnen hat und 12 Jahre ist, kann sich gerne auf den Seiten unserer Homepage unter www.jf-menden.de umschauen oder am 20.06.2016 um 17.45 Uhr zur Schnuppergruppe an der Feuer- und Rettungswache vorbeischauen.

Auf dem Bild freuen sich Leon Fuhrmann, Niklas Fritz, Tobias Middeke, Julia May (stellv. JFW), Jerome Schäfer, Bastian May und Florian Schubert (v.l.n.r.) über den gewonnenen Preis.

Mit diesem Video gewannen die Mendener Jugendlichen den Medienpreis:

Jahresbericht der Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr Menden bestand zum Ende des Jahres 2015 aus insgesamt 28 Mitgliedern (davon ein Mädchen). Diese unterteilten sich in zwei Gruppen (A=Fortgeschrittene und B=Grundlehrgang).

Als Jugendfeuerwehrwart war Bastian May verantwortlich für die Organisation und einen gelungen Jahresverlauf. Unterstützt wurde er bei seiner Arbeit von seinem Stellvertreter Marco Borzi und von acht aktiven Jugendgruppenleitern sowie weiteren Helfern. Im Februar 2015 wurden Julia May und Daniel Schelte zu stellvertretenden JFWs ernannt. Im September 2015 änderte sich dann planmäßig die Führung der Jugendfeuerwehr. Während der Feierstunde zu unserem 30-jährigen Jubiläum wurde Bastian May vor den Augen zahlreicher Gratulanten aus seinem Amt nach fast sieben Jahren entlassen. Marco Borzi übernahm daraufhin die Führung der Jugendfeuerwehr. Die Leitung der Wehr bedankte sich bei Bastian für seine hervorragende Arbeit und sein jahrelanges Engagement.

Die Jugendlichen trafen sich auch in 2015 regelmäßig zu theoretischen und praktischen Übungsdiensten. Um Teamwork, Kameradschaft und den Zusammenhalt untereinander zu fördern, gab es aber auch in 2015 wieder zahlreiche andere Aktionen. Im August gab beispielsweise einen von uns organisierten Spiele-ohne-Grenzen-Tag mit großem Fun-Faktor. Außerdem fuhren wir zum Beispiel im Oktober zum Deutschen Bergwerksmuseum nach Bochum. Dort erhielten wir spannende Eindrücke von der Arbeit unter Tage. Technik-begeisterte Jugendliche und Gruppenleiter kamen voll auf ihre Kosten. Sportlich ging es auch beim Radio MK Lauf im Oktober in Hemer zu, an dem die Jugendlichen zahlreich teilnahmen und der ehemalige JFW Bastian May sogar gemeinsam mit Axel Stüken einen Pokal nach Hause brachte.

Große Erfolge konnten ebenfalls gefeiert werden. Im Oktober konnten die stellvertretenden JFWs Julia May und Daniel Schelte fünf Jugendlichen die Jugendflamme Stufe 1 überreichen.

Das größte Highlight war aber für alle die Ferienfreizeit in den Sommerferien. Dieses Mal ging es nach Bayrischzell in eine Jugendherberge. Mitten in der wunderschönen Berglandschaft wurde gewandert, wurden Flüsse mit Kajaks und Schlauchbooten unsicher gemacht oder es wurde einfach an einem klaren, kühlen Bergsee geschwommen und die Seele baumeln gelassen. Im Dezember ließen wir dann das Jahr gemeinsam mit unserem Förderverein mit unserem traditionellen Weihnachtsbaumschlagen am Forsthaus Lahr ausklingen.

Wir freuen uns auf ein ebenso abwechslungsreiches Jahr 2016!