Stadtjahresdienstbesprechung Feuerwehr Menden

Wehrleiter Christian Bongard konnte bei der diesjährigen Jahresdienstbesprechung wieder zahlreiche Kameraden aus der Einsatzabteilung, der Ehrenabteilung, der Kinder- und Jugendfeuerwehr sowie beide Spielmannszüge begrüßen.

Zahlreiche Einsätze der Feuerwehr sowie des Rettungsdienstes mussten im vergangenen Jahr abgearbeitet werden.

Besonders die zahlreichen überörtlichen Einsätze sowie die Sturmeinsätze sind hier hervorzuheben.

Zwei Brandeinsätze forderten die Feuerwehr Menden in 2018 besonders. Der Großbrand in der Horlecke am Anfang des Jahres, bei dem es uns durch einen massiven Kräfteeinsatz gelang, den Schaden für die Firma auf ein betroffenes Lager zu begrenzen.

Am Dreischer Kamp geriet im Oktober ein Wohnhaus in Brand. Die Löschzüge Wache, Nord und Mitte konnten hier die Bewohnerin mit zahlreichen Truppts unter Atemschutz noch rechtzeitig aus dem Haus retten.

Bei der anschließenden Brandbekämpfung verletzte sich ein Trupp, beide Kameraden sind aber inzwischen wieder wohl auf.

Innerhalb der Feuerwehr wurde vieles angepackt und umgesetzt. So wurden zwei neue Löschfahrzeuge sowie vier neue Mannschaftstransportfahrzeuge angeschafft.

Der Gerätehausumbau in Lendringsen wurde abgeschlossen, in Bösperde wurde der erste Spatenstich gesetzt. Die Bauarbeiten haben hier begonnen und liegen im Plan.

An der Feuer- und Rettungswache hat die Umsetzung der Neuorganisation nach zwei Jahren Vorbereitung und Planung nun begonnen.

Die neue Organisationsform verteilt die Aufgaben gleichmäßiger, die erforderlichen höherwertigen Stellen sind Teil der beschlossenen Maßnahme und sollen alsbald besetzt werden.

Insgesamt sieht man, dass Rat und Verwaltung der Stadt Menden mit der Wehrleitung Hand in Hand arbeiten, um die notwendigen Veränderungen anzupacken.

Dies machte auch Sebastian Arlt, Feuerschutzdezernent in der Verwaltung, in seinen Grußworten deutlich.

Er erwähnte unter anderem den aktuell zu erstellenden Brandschutzbedarfsplan, ebenfalls in enger Abstimmung mit allen beteiligen Stellen.

Martin Wächter bedankte sich bei allen Kameradinnen und Kameraden für die Bereitschaft, zu jeder Tages- und Nachtzeit und bei jedem Wetter den Bewohner unsere Stadt und auch der Nachbarstädte beizustehen.

Das die gute Nachwuchsarbeit unter anderem der Kinder- und Jugendfeuerwehr Früchte trägt sieht man an der Zahl der Neuaufnahmen. 20 neue Kameradinnen und Kameraden wurden in die Reihen der Feuerwehr aufgenommen.

Besonders erfreulich ist es natürlich, wenn die Kameraden der Feuerwehr dann lange erhalten bleiben.

So konnten drei Kameraden für 25-jährige Mitgliedschaft sowie fünf Kameraden für 35-jährige Tätigkeit in der Feuerwehr Menden geehrt werden mit der silbernen sowie der goldenen Feuerwehrehrennadel des Landes NRW ausgezeichnet werden.

Vom FeuerwehrVerband MK e.V., vertreten durch den Geschäftsführer Markus Heuel, wurden zwei Kameraden für 10 Jahre sowie zwei Kameraden für 40 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt.

Zahlreiche Kameraden konnten abschließend befördert oder ernannt werden. Dafür erforderlich waren wieder viele Stunden in Lehrgängen und Ausbildung, die die Kameraden unermüdlich neben den regulären Dienst- und Einsatzstunden aufbringen.

Ein Kamerad wurde auf eigenen Wunsch aus der aktiven Wehr in die Ehrenabteilung verabschiedet. Hans Aurich und seine Frau Christiane waren sichtlich gerührt, als Christian Bongard den Werdegang Revue passieren ließ.

Jahresdienstbesprechung Löschzug Mitte

Die diesjährige Jahresdienstbesprechung des Löschzuges Menden-Mitte fand erneut im Ratssaal der Stadt Menden statt.

Am 12. Januar trafen sich die Kameraden der Einsatz- und Ehrenabteilung, des Spielmannszuges und der Jugendfeuerwehr.

Zugführer Lars Sauer und sein Stellvertreter Albert Lipsch ließen das vergangene Jahr Revue passieren.

Der Löschzug wurde im Jahr 2018 zu 55 Einsätzen alarmiert. Der sicherlich Größte im letzten Jahr war der Brand am Anfang des Jahres bei Firma O+A-Line in der Horlecke, aber auch der Einsatz bei Friedericke forderte die Kameraden.

Zusätzlich wurden wieder unzählige Stunden in die Ausbildung investiert. Dies betrifft nicht nur die Kameraden, die innerhalb eines Lehrganges oder Seminars etwas Neues gelernt haben, sondern auch alle Kameraden, die ihre Zeit investiert haben, um neuen Feuerwehrleuten unser „Handwerk“ beizubringen.

Auch die Sonderausbildungen und -dienste nahmen wieder viel Zeit in Anspruch. Atemschutz-, Maschinisten- und technische Hilfe Ausbildung wird zusätzlich von den Kameraden betrieben, um auch hier die Einsatzfähigkeit aufrecht erhalten zu können, denn Feuerwehr ist mehr als nur löschen.

Wehrleitung und Zugführung bedankten sich für ein tolles Jahr 2018 und wünschten sich ein ebenso gutes Jahr 2019, erfreulicherweise mit vier neuen Kameraden im Löschzug Mitte.

Neues Fahrzeug für den Löschzug Mitte

Im Dezember 2018 wurde, nach 18 Monaten Planungs- und Bauzeit, das neue Fahrzeug an den Löschzug Mitte der Feuerwehr Menden ausgeliefert.

Am 12. Januar 2019 wurde das Fahrzeug nun offiziell an den Löschzug Mitte übergeben und somit auch offiziell in den Dienst der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Menden gestellt.

Die Übergabe des symbolischen Schlüssel an den Löschzugführer Lars Sauer sowie die Segnung des Fahrzeuges durch Diakon Manfred Seithe bildeten den Höhepunkt der Feier, zu der neben den Kameraden der Feuerwehr auch die Vertreter aus Rat und Verwaltung eingeladen waren.

Anschließend wurde das Fahrzeug von allen Anwesenden begutachtet.

Das LF20 (Löschgruppenfahrzeug mit 2000l Wassertank) ersetzt den ehemaligen sogenannten Erstausrücker im Brandfall, ein 27 Jahre altes Fahrzeug, dass den Kameraden bis zum Schluss gute Dienste geleistet hat und nun in den wohlverdienten Ruhestand geht.

Das neue Fahrzeug, ein MAN TGM mit einem Varus-Aufbau der Firma Schlingmann wurde bereits im Sommer 2017 ausgeschrieben. Seitdem hat ein Team aus haupt- und ehrenamtlichen Kameraden an der Planung des Fahrzeuges gearbeitet, um es an die Bedürfnisse und den Bedarf der Feuerwehr Menden und hier speziell natürlich des Löschzuges Mitte anzupassen.

So wurde die Beladung um ein Sprungpolster, eine Rettungssäge und ein Waldbrandbekämpfungsset ergänzt. Die Leiterentnahme ist inzwischen ergonomisch gelöst, zur Entnahme muss das Dach nicht mehr bestiegen werden.

Der Varus-Aufbau zeichnet sich neben ergonomischen Gesichtspunkten vornehmlich durch den erhöhten Schutz der Mannschaft aus. Der Mannschaftsraum verfügt nun über Drei-Punkt-Gurte für jeden Insassen, das Platzangebot ist deutlich erhöht was eine Ausrüstung mit Atemschutz während der Anfahrt deutlich vereinfacht. Die neue und verbesserte Ausleuchtung des Fahrzeuges sorgt für mehr Sicherheit im Einsatz.

Die Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges Mitte sind begeistert vom neuen Fahrzeug, haben es bereits ausgiebig getestet und für gut befunden.

An dieser Stelle bedankt sich die Feuerwehr Menden nochmal herzlich für die zusätzlichen Stunden, die das Planungsteam investiert hat, sowie bei Rat und Verwaltung der Stadt Menden für die gute Zusammenarbeit.

Weihnachtsbaumschlagen der Jugendfeuerwehr

Noch keinen Weihnachtsbaum gefunden?

Dann schauen Sie doch am kommenden Samstag und/oder Sonntag (15.+16.12.2018) am Forsthaus Lahr (Stiftstraße im Lahrfeld) vorbei.

Dort findet das traditionelle Weihnachtsbaumschlagen statt bei dem sich der Förderverein, die Aktiven und die Jugendgruppenleiter der Jugendfeuerwehr Menden um das leibliche Wohl der Weihnachtsbaumsuchenden kümmert.

Am Lagerfeuer bei warmen Getränken und Speisen kann man sich im Anschluss an die anstrengende Suche nach dem perfekten Baum erholen.

Der Erlös aus dem Verkauf der Verköstigungen kommt dem Förderverein der Jugendfeuerwehr Menden zu Gute.

Förderverein der Jugendfeuerwehr belegt 3. Platz

Der Förderverein der Jugendfeuer Menden e.V.  hat beim Sozialpreis “Genial Sozial“ der SPD Menden mit seinem Projekt “Ferienfreizeit Jugendfeuerwehr“ den 3. Platz belegt. In dem Projekt ging es dem Förderverein darum, den sozial schwächeren Jugendlichen der Jugendfeuerwehr die Teilnahme an der Ferienfreizeit der Jugendfeuerwehr Menden zu ermöglichen. Durch einen Kostenzuschuss wurde der Eigenanteil, der von den Jugendlichen zu leisten ist, stark reduziert. Bei Jugendlichen, bei denen selbst der verbleibende Eigenanteil nicht zu leisten war, übernahm der Förderverein auch diese Kosten, um eine Teilnahme an der Ferienfreizeit zu ermöglichen.

Dieses Engagement des Fördervereins wurde von der SPD Menden mit dem 3. Platz beim Sozialpreis “Genial Sozial“ ausgezeichnet.

Bei der Aktion Herz zeigen, des Drogeriemarkt DM in Lendrigensen, können auch Sie, mit ihrem Herz, den Förderverein der Jugendfeuerwehr Menden bis zum 22.09.18 unterstützen!

Der Preis wurde von Mirko Kruschinski, Vorsitzender der SPD Menden, und Bürgermeister Martin Wächter an Mike Baukrowitz, Vorstandsmitglied des Fördervereines, in Begleitung der Jugendfeuerwehr-Mitglieder Leon Dammann und Lukas Herrmann und ihrem stellv. Jugendfeuerwehrwart Daniel Schelte übergeben (im Bild von rechts nach links).