Atemschutzdienst des Löschzuges Süd

Am vergangenen Freitag, den 06.12.19, wurde bei dem Atemschutzdienst ein besonderes Augenmerk auf die Realbrandausbildung gelegt. Dazu besprachen die Lendringser und Oesberner Kameraden zunächst theoretisch die Entstehung und den Verlauf eines klassischen Zimmerbrandes.

In der Praxis wurde das Besprochene durch einen Versuch an einem Modellhaus nochmal anschaulich vermittelt. Des Weiteren schenkte Ausbilder Matthias Kimna dem richtigen Umgang mit dem Strahlrohr besondere Aufmerksamkeit.

Es ist immer wichtig auch die Basics zu wiederholen und aufzufrischen, da sich im Laufe der Jahre Löschtechniken ändern können.

Passend zum Nikolaustag stattete dieser den Kameraden dann auch einen Besuch ab und bedankte sich für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr.

Starke Rauchentwickung in Industriehalle

Am Sonntagmorgen wurde die Feuerwehr Menden zu einem Brand im Gebäude in die Siemensstraße alarmiert. Aufgrund der starken Rauchentwicklung in einer Halle des Industriebetriebes, wurde das Alarmstichwort umgehend erhöht. Ein Trupp ging unter Atemschutz in die Halle vor und konnte das Feuer, welches im Bereich eines Maschinenofens ausgebrochen war, schnell unter Kontrolle bringen.

Im Anschluss der Nachlöscharbeiten wurden Lüftungsmaßnahmen durchgeführt. Nach ca. 1 1/2 Stunden konnten die 50 Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache und des Löschzuges Mitte den Einsatz beenden.

Erfolgreiche Teilnahme am Hemeraner Firefighter Treppenlauf

Auch in diesem Jahr starteten wieder einige Teams der Feuerwehr Menden beim Hemeraner Firefighter Treppenlauf.
In vollständiger persönlicher Schutzausrüstung und mit angeschlossenem Atemschutzgerät mussten die 466 Treppenstufen bis auf den Jübergturm bezwungen werden. Die zwölf Mendener meisterten diese Aufgabe mit Bravur.
Dabei konnten sich Marco Rocholl (Feuerwehr Menden) und Jan Schwartpaul (Feuerwehr Balve) in diesem Jahr den ersten Platz sichern. Nach bereits 4:43 Minuten überquerten die Beiden die Ziellinie. Dicht verfolgt wurden sie dabei allerdings von Axel Stücken (Feuerwehr Menden) und Manuel Herrmanns (Feuerwehr Balve), die den zweiten Platz belegten mit 4:45 Minuten.

 

 

 

23. Menden Cross-Triathlon

Am vergangenen Samstag gingen eine Staffel und ein Einzelstarter der Feuerwehr Menden beim 23. Menden Cross-Triathlon ins Rennen.

Auf der Sprintdistanz mussten zunächst 500 Meter im Wasser zurückgelegt werden. Anschließend ging es mit dem Rad für 12,4 Kilometer über profilierte, befestigte und unbefestigte Waldwege der Waldemei. Zu guter Letzt wurden auf der Laufstrecke 4,8 Kilometer zurückgelegt.

Die Staffel, bestehend aus Oliver Schürmann, Robin Gottschall und Julian Kremser, benötigte eine Gesamtzeit von 1 Stunde 22 Minuten 03 Sekunden. Die Einzelstarterin Anna Lena Baukrowitz legte die Strecke in einer Zeit von 1 Stunde 32 Minuten 19 Sekunden zurück. Björn Düe, hauptamtlich an der Feuer- und Rettungswache tätig, startete für den ASB OV Menden und kam nach 1 Stunde 37 Minuten und 11 Sekunden ins Ziel.

 

 

Angebranntes Essen auf dem Herd

Heute Mittag wurde gegen 13 Uhr der Löschzug der Feuerwache zu einem ausgelösten Heimrauchmelder zur Straße „Oberm Rohlande“ gerufen.
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war die Rauchentwicklung aus einem Fenster deutlich zu erkennen. Daraufhin wurden umgehend eine Meldegruppe der Löschgruppen Lendringsen alarmiert.
Im weiteren Verlauf öffnete die Wohnungsbesitzerin die Wohnung und es konnte festgestellt werden, dass es sich lediglich um ein angebranntes Essen handelte.
Zur weiteren Maßnahme nahm die Feuerwehr einen Hochdrucklüfter vor, welcher die Wohnung von dem verbliebenen Rauch befreite.