Seite auswählen

Jahresbericht der Jugendfeuerwehr

Die Jugendfeuerwehr Menden bestand zum Ende des Jahres 2015 aus insgesamt 28 Mitgliedern (davon ein Mädchen). Diese unterteilten sich in zwei Gruppen (A=Fortgeschrittene und B=Grundlehrgang).

Als Jugendfeuerwehrwart war Bastian May verantwortlich für die Organisation und einen gelungen Jahresverlauf. Unterstützt wurde er bei seiner Arbeit von seinem Stellvertreter Marco Borzi und von acht aktiven Jugendgruppenleitern sowie weiteren Helfern. Im Februar 2015 wurden Julia May und Daniel Schelte zu stellvertretenden JFWs ernannt. Im September 2015 änderte sich dann planmäßig die Führung der Jugendfeuerwehr. Während der Feierstunde zu unserem 30-jährigen Jubiläum wurde Bastian May vor den Augen zahlreicher Gratulanten aus seinem Amt nach fast sieben Jahren entlassen. Marco Borzi übernahm daraufhin die Führung der Jugendfeuerwehr. Die Leitung der Wehr bedankte sich bei Bastian für seine hervorragende Arbeit und sein jahrelanges Engagement.

Die Jugendlichen trafen sich auch in 2015 regelmäßig zu theoretischen und praktischen Übungsdiensten. Um Teamwork, Kameradschaft und den Zusammenhalt untereinander zu fördern, gab es aber auch in 2015 wieder zahlreiche andere Aktionen. Im August gab beispielsweise einen von uns organisierten Spiele-ohne-Grenzen-Tag mit großem Fun-Faktor. Außerdem fuhren wir zum Beispiel im Oktober zum Deutschen Bergwerksmuseum nach Bochum. Dort erhielten wir spannende Eindrücke von der Arbeit unter Tage. Technik-begeisterte Jugendliche und Gruppenleiter kamen voll auf ihre Kosten. Sportlich ging es auch beim Radio MK Lauf im Oktober in Hemer zu, an dem die Jugendlichen zahlreich teilnahmen und der ehemalige JFW Bastian May sogar gemeinsam mit Axel Stüken einen Pokal nach Hause brachte.

Große Erfolge konnten ebenfalls gefeiert werden. Im Oktober konnten die stellvertretenden JFWs Julia May und Daniel Schelte fünf Jugendlichen die Jugendflamme Stufe 1 überreichen.

Das größte Highlight war aber für alle die Ferienfreizeit in den Sommerferien. Dieses Mal ging es nach Bayrischzell in eine Jugendherberge. Mitten in der wunderschönen Berglandschaft wurde gewandert, wurden Flüsse mit Kajaks und Schlauchbooten unsicher gemacht oder es wurde einfach an einem klaren, kühlen Bergsee geschwommen und die Seele baumeln gelassen. Im Dezember ließen wir dann das Jahr gemeinsam mit unserem Förderverein mit unserem traditionellen Weihnachtsbaumschlagen am Forsthaus Lahr ausklingen.

Wir freuen uns auf ein ebenso abwechslungsreiches Jahr 2016!

Sicherheit zum Jahreswechsel

Immer im Dezember neigt sich das Jahr dem Ende zu, wenige Tage nach Weihnachten feiern wir den Start in das neue Jahr. Es wäre fürwahr ein schlechter Jahresanfang für die Betroffenen, wenn sich in das Läuten der Neujahrsglocken und den Klang der Silvesterraketen und -böller der schrille Ton von Feuersirenen und die durchdringenden Signale von Martinshörnern der ausrückenden Feuerwehr mischen würden.

Jahr für Jahr werden durch das Silvesterfeuerwerk immense Sachwerte vernichtet, oft kommt es zu Personenschäden. Meist ist dies auf unsachgemäße und leichtfertige Benutzung der Feuerwerkskörper zurückzuführen. Unwissenheit, Selbstüberschätzung und die Unterschätzung der Feuerwerkskörper haben dann oftmals fatale Folgen. Die traurigen Pressemeldungen nach Silvester lassen sich in den vergangenen Jahren oft so: „Kanonenschlag riss Jungen zwei Finger ab“ „Arzt verlor Auge beim Feuerwerk“ „Silvesterrakete zerstörte Wohnung“ „Feuerwerksblindgänger gezündet: Junge schwer verletzt“ „Feuer im Dachstuhl: Familie evakuiert“.

Aus diesem Grund hat der Verband der Feuerwehren in NRW folgende Sicherheitstipps herausgegeben:

  • Gefahr geht nicht nur von Feuerwerk selber aus
    Gehen Sie verantwortungsbewusst und nicht unter Alkoholeinfluss mit Feuerwerk um. Werfen Sie Feuerwerkskörper nicht unkontrolliert, aus Fenstern, von Balkonen oder auf Personen. Lassen Sie Kinder kein oder nur für sie geeignetes Feuerwerk unter Aufsicht entzünden. Beim Abbrennen von Feuerwerk sollten kleine Kinder grundsätzlich unter Aufsicht zu Hause bleiben.
  • Verwenden Sie nur Feuerwerksartikel mit BAM-Kennzeichnung
    Das Bundesamt für Materialprüfung (BAM) prüft Feuerwerksartikel und erteilt diesen, nach bestandenem Test, eine zugehörige Prüfnummer, welche auf der Verpackung aufgedruckt sein muss. Ist dies nicht der Fall, sollte von einem Kauf Abstand genommen werden – Sicherheitsrisiko! Der Import von Feuerwerksartikeln ohne BAM-Kennzeichnung ist nicht nur gefährlich sondern auch strafbar. Manipulation oder Eigenherstellung von Feuerwerkskörpern ist lebensgefährlich!
  • Verwenden Sie ausschließlich geeignete Feuerwerksartikel
    Artikel, die nicht ausdrücklich für die Verwendung an Silvester/ Neujahr oder die ganzjährige Nutzung vorgesehen sind, stellen eine erhebliche Gefahr für Leib und Leben dar und dürfen nicht verwendet werden (Signalmunition, Seenotrettungsraketen, Magnesiumfackeln etc.).
  • Wer lesen kann, ist klar im Vorteil
    Beachten Sie die Bedienungsanleitung und Aufdrucke am Artikel – hier erhalten Sie Auskunft über die Verwendung, so können zusätzliche Gefährdungen durch falsche Nutzung ausgeschlossen werden. Feuerwerkskörper der Klasse II nur im Freien anzünden. Verwenden Sie Feuerwerkskörper nur Ihrer Bestimmung gerecht und zünden Sie diese niemals in der Hand. Kanonenschläge, Böller usw. entzünden Sie am besten auf dem Boden. Nehmen Sie hiernach ausreichend Abstand zum abbrennenden Feuerwerk.
  • Raketenstart nur aus geeigneten Halterungen
    Starten Sie Feuerwerksraketen niemals aus der Hand, nutzen Sie hierzu zum Beispiel in einem Getränkekasten abgestellte, leere Glasflaschen. Richtig ausgerichtet kann so sehr einfach eine ungehinderte Flugbahn „eingestellt“ werden, ohne dass die aufsteigende Rakete an Personen, Gebäude, Bäume oder sonstige Hindernisse gerät.
  • Sichere Umgebung
    Zünden Sie Feuerwerkskörper nicht auf Straßen! Hier müssen unter Umständen Rettungswagen oder Feuerwehr dringend vorbei. Achten Sie auf eine sichere Umgebung. Entzünden Sie Feuerwerk so, dass weder Personen noch die nähere Umgebung (brennbare Materialien) Schäden davon tragen könnten. Entfernen Sie brennbare Gegenstände aus der unmittelbaren Nähe von Gebäuden (Gartenmöbel etc.). Schließen Sie eventuell vorhandene Mülltonnen und schließen Sie diese gegebenenfalls (wenn möglich) ab. In der Silvesternacht empfiehlt es sich, alle Fenster- und Lüftungsöffnungen von Gebäuden (Häuser, Lager, Büro, Garagen) zu schließen. So können auch ungewollte Eintritte von Feuerwerkskörpern vermieden werden.
  • Vorrat in Sicherheit bringen
    Tragen Sie Vorräte von Feuerwerksartikel niemals direkt am Körper (Jackentasche etc.), sondern lagern Sie diese verschlossen in sicherem Abstand zum abbrennenden Feuerwerk. Nach Entnahme eines Feuerwerkskörpers sollte die Lagerstätte wieder abgedeckt/ verschlossen werden.
  • Halten Sie entsprechendes Löschmittel vor
    Beim Abbrennen von Feuerwerk empfiehlt sich die Bereitstellung von Wasser (Eimer, Gießkanne etc.), und/oder Feuerlöschern. Achten Sie darauf, dass dieses im Brandfall schnell erreichbar ist.
  • Gefahr droht – Platz schaffen
    Sollte es trotzdem zu einem Schadensfall kommen, sorgen Sie für eine ausreichende Erstversorgung (Haus- oder KFZ-Verbandskasten), kühlen Sie Wunden mit Wasser und decken Sie diese steril ab.

Sollte es zu einem Brand kommen, unternehmen Sie nur Löschversuche, bei denen Sie sich selbst nicht gefährden. Schließen Sie, wenn möglich, Türen zum Brandraum und verlassen Sie so schnell wie möglich mit allen Personen die Wohnung. Alarmieren Sie die Feuerwehr oder den Rettungsdienst über den NOTRUF 112.

Sorgen Sie dafür, dass der Anfahrtsweg für die Feuerwehr frei von Feuerwerkskörpern und anderem Gegenständen ist und weisen die Rettungskräfte ein. Sorgen Sie für die Einsatzkräfte nicht für zusätzliche Gefahren durch Feuerwerkskörper!

Übrigens: Feuerwerk fällt unter das Sprengstoffgesetz und darf nur an Silvester und Neujahr entzündet werden. Darüber hinaus muss dies außerhalb des Jahreswechsels angemeldet werden –ansonsten sind Bußgelder möglich!

Quelle (Textausschnitte): Verband der Feuerwehren in NRW (https://www.vdf-nrw.de/uploads/tx_bitloftvdfnrwdownload/2014-11-04_Vorsicht_an_Weihnachten_und_Sylvester_01.pdf)

Neue Website ist online

Kurz vor Weihnachten lässt die Feuerwehr Menden ihre Website in neuem Glanz erstrahlen. Seit dem vergangenen Wochenende ist die neue Homepage online und bietet den Besuchern viele Seiten voller nützlicher Informationen. Eine der wesentlichen technischen Neuerungen: Die Darstellung auf den verschiedenen Endgeräten wurde optimiert, sodass auch Smartphone-Besucher nun den Durchblick behalten. (mehr …)

Adventsfeier der Ehrenabteilung

Zu ihrer traditionellen Advents- bzw. Weihnachtsfeier trafen sich die Mitglieder der Ehrenabteilung unserer Feuerwehr im Gerätehaus in Lendringsen. Bei Kaffee und Kuchen schwelgten die ehemaligen Aktiven in Erinnerungen und tauschten sich rege aus. Vorweihnachtliche Lieder und Geschichten rundeten  die Feier ab. Hoher Besuch durch den neuen BM Herrn Wächter mit seinem Beigeordneten Herrn Arlt sowie der Wehr- und Wachenleitung sorgten für gute Unterhaltung . Nach einem schmackhaften Abendessen, bestens durch die Kochgruppe aus der Löschgruppe Lendringsen hergerichtet, ging ein harmonischen Nachmittag zu neige.

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur technische Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück