Sicherheitstipps der Feuerwehr zum Jahreswechsel Unachtsamer Umgang mit Feuerwerk häufig Ursache Verletzungen verhindern

Brennende Balkone, Wohnungen oder gar Häuser, Rettungsdiensteinsätze und witterungsbedingte Unfälle: Einer Million Feuerwehrangehörigen in Deutschland steht zu Silvester die arbeitsreichste Nacht des Jahres bevor. Häufig werden Brände durch den unachtsamen Umgang mit Feuerwerkskörpern verursacht. Nicht geprüfte Knallkörper, illegal eingeführt oder auch selbst gebastelt, stellen eine besondere Gefahr dar. Vor allem Minderjährige sind von Feuerwerkskörpern fasziniert. Erwachsene sollten daher mit ihren Kindern über die Gefahren reden. Wer umsichtig und verantwortungsvoll mit Böllern umgehe, kann als Vorbild so manche schwere Verletzung verhindern.

Der Deutsche Feuerwehrverband gibt folgende acht Tipps für eine möglichst sichere Silvesterfeier:

  • Feuerwerkskörper und Raketen sind “Sprengstoff”. Lassen Sie
    Jugendliche unter 18 Jahren nicht damit hantieren.
  • Beachten Sie unbedingt die Gebrauchshinweise der Hersteller. Mit
    wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung von Feuerwerk in
    geschlossenen Räumen verboten.
  • Zünden Sie Feuerwerkskörper nur dort, wo dies auch erlaubt ist.
    Das Abbrennen der Böller in unmittelbarer Nähe von Kirchen,
    Krankenhäusern, Kinder- und Altersheimen ist untersagt. Dieses
    Verbot gilt auch für Fachwerk- und Reetdachhäuser. Beachten Sie
    örtliche Regelungen!
  • Nehmen Sie nach dem Anzünden einen ausreichenden
    Sicherheitsabstand ein. Werfen Sie Feuerwerkskörper und Raketen
    nicht blindlings weg – und zielen Sie niemals auf Menschen.
    Zünden Sie nicht gezündete Feuerwerkskörper (Blindgänger)
    niemals noch einmal.
  • Stellen Sie auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst her. Hierbei
    kann es zu schwersten Verletzungen kommen!
  • Bewahren Sie Feuerwerkskörper so auf, dass keine
    Selbstentzündung möglich ist. Tragen Sie Feuerwerk niemals am
    Körper, etwa in Jacken- oder Hosentaschen.
  • Schützen Sie Ihre Wohnung in der Silvesternacht vor
    Brandgefahren. Entfernen Sie Möbel, Hausrat und andere brennbare
    Gegenstände von Balkonen und Terrassen. Halten Sie Fenster und
    Türen geschlossen.
  • Wählen Sie bei einem Brand oder Unfall sofort den Notruf 112.
    Nur eine schnelle Meldung bietet Gewähr für effektive Hilfe.

Die Feuerwehren wünschen den Menschen in Deutschland einen geruhsamen Jahreswechsel.

Quelle: Deutscher Feuerwehrverband

 

Weihnachtsbesuch auf der Wache

Schon traditionell fährt der Bürgermeister mit seinen Stellvertretern Jutta Aeldert und Rudolf Weber, sowie dem ersten Beigeordneten Sebastian Arlt an Heiligabend zu verschiedenen Einrichtungen in der Stadt. Ziel ist es Danke zu sagen, an die Menschen, die Heiligabend und an den Weihnachtsfeiertagen nicht im Kreis der Familie sind, sondern für die Mendener Bevölkerung Dienst tut und im Notfall für andere da sind.

Auch von dieser Stelle ein großes Dankeschön an die Kameraden sowie an alle Menschen, die für andere da sind, nicht nur an Weihnachten.

Vorgezogenes “Weihnachtsgeschenk” für die Feuerwehr

17 Beamte sind befördert worden, 14 weitere folgen

Kurz vor Weihnachten hat es in der Feuer- und Rettungswache Menden bereits die ersten Geschenke gegeben. 17 Feuerwehrleute wurden befördert. Bürgermeister Martin Wächter verteilte, gemeinsam mit dem zuständigen Ersten Beigeordneten Sebastian Arlt, Wolfram Semrau, dem Abteilungsleiter Feuerschutz- und Rettungsdienst und dem Personalchef der Verwaltung, Wolfgang Lück die Urkunden und Schulterklappen. Der höhere Dienstgrad macht sich also ab sofort nicht nur auf der Schulter bemerkbar, sondern auch auf der monatlichen Abrechnung. „Natürlich ist das nicht wirklich ein Weihnachtsgeschenk. Die Beförderungen resultieren daraus, dass unsere Beschäftigten im Zuge der Neuorganisation der Feuer- und Rettungswache auch neue, verantwortungsvolle Aufgaben übernommen haben“, so Personalchef Wolfgang Lück.

„So viele Kolleginnen und Kollegen haben wir bisher noch nie auf einmal befördert. In den kommenden Wochen werden noch weitere 14 Beförderungen folgen“, freut sich Semrau.

Die Neuausrichtung der Feuerwehr haben Verwaltung und Politik gemeinsam auf den Weg gebracht. „Es geht dabei vor allem um die Wertschätzung dieser wichtigen Arbeit, die die Kolleginnen und Kollegen auf der Feuer- und Rettungswache leisten. Die Stadt steigert dabei aber auch ihre Attraktivität als Dienstherr und Arbeitgeber. Wir hoffen, dass wir damit auch über die Stadtgrenzen hinaus ein Zeichen setzen können“, sagt der Erste Beigeordnete, Sebastian Arlt. „Mal ganz abgesehen von der Stimmung auf der Wache, die jetzt mit Sicherheit noch vorweihnachtlich fröhlicher ist, als sie es vorher schon war“, schmunzelt Arlt.

Bilder & Text Pressestelle Stadt Menden

Weihnachtsbaumschlagen mit der Jugendfeuerwehr

Auch in diesem Jahr wird die Jugendfeuerwehr Menden wieder das dritte Adventswochenende nutzen, um die Käufer eines Weihnachtsbaumes beim Forsthaus Lahr mit leckerem vom Grill, Waffeln und Kuchen, Glühwein und warmen und kalten Getränken zu versorgen.

Wer also noch keinen Weihnachtsbaum hat kann diesen morgen und Sonntag von 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr im Forsthaus Lahr, Stiftstraße 120 in Menden aussuchen.

Wir freuen uns.

Brandschutzbedarfsplan unter Dach und Fach

Die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplanes war in den letzten Wochen und Monaten ein Thema, mit dem sich die Feuerwehrspitze sowie Rat und Verwaltung der Stadt Menden beschäftigt haben.

Darin enthalten sind neben den Gerätehäusern und deren Um- oder Neubau auch die Neu- und Ersatzbeschaffung von Fahrzeugen sowie diverse andere Themen, die die Einsatzfähigkeit der Mendener Feuerwehr betreffen.

Ein sehr komplexes und vielschichtiges Thema, welches alle fünf Jahre erneut durchgeführt wird.

Aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit zwischen Verwaltung und Feuerwehrführung wurde am heutigen Tag in der Rats-Sitzung der Brandschutzbedarfsplan für die nächsten fünf Jahre einstimmig angenommen.

Damit sind die Gerätehäuser Halingen, Schwitten und Oesbern sowie in einem letzten Step das Gerätehaus Mitte im Zeitplan und auch die Neu- und Ersatzbeschaffung diverser Fahrzeuge, welche bereits im Haushalt eingeplant waren, genehmigt.

Vielen Dank sagen wir der Verwaltung und dem Rat der Stadt Menden für die gute und konstruktive Zusammenarbeit um erneut diese wichtige Vorlage für die Arbeit der Feuerwehr zu erstellen und zu genehmigen.