Datum: 11. Februar 2021 um 11:43
Alarmierungsart: Meldeempfänger
Dauer: 22 Stunden 40 Minuten
Einsatzart: Feuer 1 (F1)
Einsatzort: Twiete, Mitte
Einheiten und Fahrzeuge:

Weitere Kräfte: Fachberater Chemie, Feuerwehr Ratingen, Polizei


Einsatzbericht:

Seit den Mittagsstunden befindet sich die Feuerwehr Menden in der Twiete im Einsatz, in dem Spänebunker einer Tischlerei ist es zu einem Feuer gekommen. Der Bunker fasst schätzungsweise 36 Kubikmeter, ist zu gut einem Drittel gefüllt und befindet sich im Kellergeschoss, unmittelbar unter der eigentlichen Tischlerei. Die Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr gestalten sich mehr als schwierig, da der Bunker nur über wenige sehr kleine Öffnungen erreicht werden kann. Als erste Sicherungsmaßnahme wurde der Bunker mit Schaum gefüllt, allerdings kann das Löschmittel nicht bis zu den tiefsitzenden Glutnestern vordringen. Aus diesem Grund wurde die Feuerwehr Ratingen mit dem speziellen Löschsystem „Cobra“ alarmiert. Des Weiteren ist ein Fachberater Chemie vor Ort, der die Feuerwehr Menden zum Einsatz von Löschgasen berät.

Seit dem Nachmittag laufen die Vorbereitungen zum Einsatz von CO2, ein örtlicher Gaslieferant stellte hierzu zwei große Flaschenbatterien zur Verfügung. Ein Atemschutztrupp hat nun damit begonnen das CO2 in den Bunker einzuleiten. Ein weiterer Trupp wird die nähere Umgebung mit Messgeräten kontrollieren, um sicherzustellen, dass das Gas nicht unkontrolliert entweicht. Das CO2 soll den Sauerstoff verdrängen und so dem Feuer die Grundlagen für den Verbrennungsvorgang nehmen. Diese Maßnahme wird voraussichtlich die ganze Nacht über fortgeführt, bevor am Freitagmorgen ein Fachunternehmen die Späne aus dem Bunker saugen wird.

Allgemein ist es für die Feuerwehr Menden ein sehr einsatzintensiver Tag: Bereits in der vergangenen Nacht kam es zu einem Containerbrand und einem vermeintlichen Gasaustritt. Während des Einsatzes an der Twiete besetzten ehrenamtliche Einheiten die verwaiste Feuer- und Rettungswache. Auch die Wachbesetzung musste, zusammen mit weiteren Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr, mehrere Einsätze abarbeiten.

Update 11.02.2021 – 19:00 Uhr: Die erste Inertisierung mit CO2 scheint gut gewirkt zu haben, die Rauchentwicklung ist zurück gegangen. Trotzdem verbleibt weiterhin eine Brandwache vor Ort und wird den Bunker mit Wärmebildtechnik und Gasmessgeräten im Blick behalten.

Update 12.02.2021 – 17:00 Uhr: Nach rund 23 Stunden konnte die Feuerwehr Menden den Einsatz an der Twiete heute Morgen um 10:30 Uhr beenden. Die ganze Nacht hindurch befand sich eine Brandwache vor Ort, welche in regelmäßigen Abständen Löschgas in den Bunker einbrachte. Am Morgen konnte dann “Feuer aus!” gemeldet werden.