Bei der Dienstbesprechung des Löschzuges Süd am vergangenen Samstag im Gerätehaus am Walzweg blickte Löschzugführer Thomas Büscher gemeinsam mit 52 anwesenden Kameradinnen und Kameraden auf das ereignisreiche Jahr zurück.

Zahlreiche Einsätze in Lendringsen und Umgebung, sowie überörtliche Einsätze beschäftigten die Löschgruppen Lendringsen und Oesbern im vergangenen Jahr. Der “dickste Brocken” in der Historie von 2019 war sicherlich der Gebäudebrand in der Innenstadt von Iserlohn, zu der Teile aus allen Mendener Feuerwehren zusammengerufen wurden. Hierbei wurde betont, wie professionell das Erscheinungsbild über die Stadtgrenzen hinaus war und wie gut die Zusammenarbeit mit allen anderen Löschgruppen funktioniert hat. Neben den Einsätzen verbrachten die Kameraden des Löschzuges Süd auch im Jahr 2019 wieder viel Zeit mit Übungen (vor allem im Bereich der Verletzten-Dekontamination, welche eine Sonderaufgabe des Löschzuges Süd ist) und zahlreichen Besuchen von Lehrgängen und Seminaren. Ein besonderes Highlight war hier sicherlich die Stadtübung vom 13.10.2019, bei welcher die Leistungsfähigkeit der gesamten Mendener Wehr unter Beweis gestellt werden konnte.

Es gab auch wieder einige Beförderungen zu vor zu nehmen: Dominik Hamer wurde zum Feuerwehrmann und Sonja Henke sowie Nils Heckmann wurden zum/ zur Hauptfeuerwehrfrau/-mann befördert. Phillip Brinkmann erhielt die Beförderung zum Unterbrandmeister.