1. Mendener Blaulicht-Aktionstag am 10. Juni in der Innenstadt

Gemeinsam sind sie jederzeit bereit, Menschen in Not zu Hilfe zu eilen. Was genau aber alles hinter den Kulissen der bekannten Hilfsorganisationen abläuft, das wissen viele gar nicht. Daher lädt die  Feuerwehr Menden gemeinsam mit der Polizei des Märkischen Kreises und den heimischen Hilfsorganisationen Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und Malteser Hilfsdienst (MHD) zu einem gemeinsamen Blaulicht-Aktionstag in die Mendener Innenstadt ein.

Am Samstag, dem 10. Juni, bildet die 1. Mendener Blaulichtmeile von 10 bis 14 Uhr zugleich den Auftakt der von Wirtschaftsförderung und Kulturbüro ausgerichteten Veranstaltungsreihe „Immer wieder samstags“. Im Mittelpunkt der Aktion soll vor allem die Vorstellung der – vielfach ehrenamtlich geleisteten – Arbeit der Helfer stehen. Polizei und Feuerwehr informieren darüber hinaus aber auch rund um ihre Berufsangebote, die Bewerbungsverfahren und die Ausbildungswege.

Vom Platz der Eisenbahn „Emma“ in der Oberstadt bis hin zum Ende der Fußgängerzone am Nordwall werden sich die Helfer mit Aktionen, Infoständen und Fahrzeugen aufbauen. Zentraler Punkt der Blaulichtmeile wird der Alte Rathausplatz sein, wo neben Auftritten der Feuerwehr-Spielmannszüge aus Bösperde und Menden-Mitte auch Schau-Übungen sowie kleine Verpflegungsangebote der Kinder- und Jugendfeuerwehr zu finden sein werden.

Umfassende Beratung zu Einbruchschutz und Verkehrs-Sicherheitsarbeit stehen im Fokus des Standes der Polizei, die neben einem Streifenwagen und einem Dienst-Motorrad vielfältige Informationen und Überraschungen für die kleinen Besucher dabei haben wird. „Wir sind für die Bürgerinnen und Bürger da! Sprechen Sie uns an! Löchern Sie uns mit Fragen!“, lädt Polizeioberkommissar Marcel Dilling schon jetzt herzlich ein, sich in der Innenstadt zu informieren.

DRK, ASB und Malteser präsentieren sich mit ihrem Engagement in den Bereichen Rettungs- und Sanitätsdienst. „Eine zusätzliche Hauptaufgabe des Deutschen Roten Kreuzes ist die Breitenausbildung in der Ersten-Hilfe“, erläutert Miriam Geske vom DRK Ortsverein Menden. „Gemeinsam mit Notfalldarstellern unseres Jugendrotkreuzes wollen wir diese auf der 1. Mendener Blaulichtmeile den Besuchern näherbringen.“ Der ASB präsentiert mit dem „Wünschewagen“ zudem ein besonderes Projekt, das es schwerkranken Menschen in ihrer letzten Lebensphase ermöglicht, medizinisch begleitete Fahrten zu Wunschzielen zu erleben. Die Malteser-Helfer präsentieren ihre Betreuungskomponente und werden zusätzlich noch die Fahrräder ihrer Fahrradstaffel vorstellen.

Über die ganze Meile verteilt laden die Einsatzkräfte der Feuerwehr zu Mitmach-Aktionen, Informationsgesprächen und Besichtigungen ein. „Wir werden die ganze Bandbreite der Feuerwehr-Aktivitäten vorstellen“, erläutert das Presseteam der Feuerwehr. „Von unseren Kleinsten aus der Kinderfeuerwehr, über die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr bis hin zu den Aktiven aus den Einsatzabteilungen und Spielmannszügen haben wir alle dabei. Das Brandschutz- und Info-Mobil (BIMO) bringt alles mit, was Kinderaugen strahlen lässt – und wer selbst einmal Hand anlegen und die Gerätschaften der Wehr ausprobieren möchte, ist natürlich herzlich eingeladen.“

Wer die Blaulicht-Faszination live erleben möchte, kann sich am 10. Juni von 10-14 Uhr in der Mendener Innenstadt informieren – und vielleicht ja auch für den Dienst in einer der helfenden Organisationen begeistern.

Blaulichtmeile am 10. Juni

Blaulicht, Martinshorn und große rote Einsatzfahrzeuge faszinieren nicht nur Kinder – auch viele Erwachsene interessieren sich für die Arbeit von Feuerwehr, Hilfsorganisationen und der Polizei. Am Samstag, dem 10. Juni präsentieren sich daher die Feuerwehr Menden, die Polizei und die heimischen Hilfsorganisationen DRK, ASB und Malteser Hilfsdienst im Rahmen einer großen Blaulichtmeile in der Innenstadt.

Im Mittelpunkt des Blaulicht-Aktionstages soll die Vorstellung der – vielfach ehrenamtlich geleisteten – Arbeit der Helfer stehen. Aber auch vielfältige Informationen, angefangen von Kinderbrandschutz-Erziehung über Grundlagen der 1. Hilfe bis hin zum richtigen Verhalten im Straßenverkehr erwarten die Besucher. Allein die Feuerwehr Menden ist mit allen Einheiten in der Stadt vertreten und präsentiert Arbeit und Ausrüstung der Wehr. Kinder- und Jugendfeuerwehr zeigen im Rahmen kleiner Übungen ihr Können, die Aktiven der Einsatzabteilungen aus den unterschiedlichen Ortsteilen präsentieren ihre Fahrzeuge und Ausrüstung und das Team der Feuer- und Rettungswache informiert unter anderem über die Ausbildungsmöglichkeiten für den beruflichen Weg zur Feuerwehr. Musikalisch begleitet wird die Aktion von den Spielmannszügen aus Bösperde und Menden-Mitte – auch diese sind wichtiger Teil der Mendener Feuerwehr. Das nicht nur anschauen, sondern mitmachen gefragt ist, versteht sich bei der Feuerwehr von selbst…

 


Mit dem Deutschen Roten Kreutz (DRK), dem Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) und dem Malteser Hilfsdienst (MHD) präsentieren sich neben der Feuerwehr drei weitere wichtige Akteure des Mendener Katastrophenschutzes. Die drei Hilfsorganisationen präsentieren sich ebenfalls mit vielfältigen Informationen und Mitmach-Aktionen in der Innenstadt.

Die Polizei des Märkischen Kreises wird am 10. Juni ebenfalls dabei sein. Mit im Gepäck haben die Beamten nicht nur einen Streifenwagen und ein Polizei-Motorrad. Denn besonders wichtig ist es ihnen, auf die Gefahren der Handynutzung im Straßenverkehr hinzuweisen. Mit Hilfe eines 30 Meter langen Teppichs können die Besucher hier anschaulich erleben, wie weit sie mit ihrem PKW kommen, während sie nur kurz beim Fahren auf ihr Handy schauen… Sicher eher eine erschreckende Erfahrung, werden diese Gefahren doch oft unterschätzt.

Wer die Blaulicht-Faszination live erleben möchte, kann sich am 10. Juni von 10-14 Uhr in der Mendener Innenstadt informieren – und vielleicht ja auch für den Dienst in einer der helfenden Organisationen begeistern lassen.


Programm:

  • 10.00 Uhr: Beginn
  • 10.30 Uhr: Auftritt Spielmannszug Menden Mitte
  • 11.00 Uhr: Schauübung der Kinderfeuerwehr
  • 11.30 Uhr: Auftritt Spielmannszug Bösperde
  • 12.00 Uhr: Schauübung der Jugendfeuerwehr
  • 13.00 Uhr: Schauübung der aktiven Wehr

Highlights:

  • Richtiges Verhalten im Straßenverkehr mit der Polizei
  • Die Malteser vor Ort
  • Erste-Hilfe mit dem DRK
  • Der Wünschewagen des ASB
  • Fahrzeug- und Geräteshow
  • Mitmach-Aktionen für Groß und Klein

50.000 Zuschauer bei Karnevalsumzug

Wie in jedem Jahr übernahmen die ehrenamtlichen Einsatzkräfte des Löschzuges Menden-Mitte heute Nachmittag die Brandsicherheitswache für den großen Karnevalsumzug. Glücklicherweise mussten sie nicht tätig werden.

Die Polizei des Märkischen Kreises hat zu dem Großereignis mit rund 50.000 Besuchern folgende Pressemitteilung herausgegeben:

Am heutigen Sonntag, 26.02.2017, fand der traditionelle Karnevalsumzug in Menden statt. Es kamen mehr als 50.000 Zuschauer, um den Karnevalszug, der pünktlich um 14:00 Uhr startete, zu bestaunen. Die Einsatzbeteiligten aller Institutionen sorgen für einen reibungslosen Karnevalsumzug. Die kleinen und großen Karnevalisten haben ihren Spaß und die Polizei meldet zum Abschluss des Umzuges gegen 16:15 Uhr: Es gab keine nennenswerten Vorfälle Es hat sich gezeigt, dass die langen und intensiven Vorgespräche zum Sicherheitskonzept unter Beteiligung des Veranstalters, der Stadt und der Polizei zu einem reibungslosen Ablauf der Veranstaltung geführt hat.

(Text: Pressemitteilung der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis)

Empfang der Stadt Menden

Am vergangenen Samstag hat der Jahresempfang der Stadt Menden stattgefunden. Gut 150 Gäste waren dazu in die Feuer- und Rettungswache gekommen. Besonders im Fokus stand dabei die Arbeit der Feuerwehr und vor allem die der Kinder- und Jugendfeuerwehr. Hier geben wir Ihnen ein paar Eindrücke der Feier.

(Textquelle: www.menden.de)

Seminar zum Öffnen von Türen

In vielen Situationen steht die Feuerwehr zunächst vor der Herausforderung, für freien Zugang zu Gebäuden oder Wohnungen sorgen zu müssen. Oftmals bleibt den Einsatzkräften letztlich nur die Möglichkeit, sich gewaltsam Zutritt zu verschaffen. Um das richtige Vorgehen in solchen Fällen üben zu können, nutzten die Einheiten aus Bösperde, Halingen und Schwitten in der letzten Woche die Gelegenheit, das gewaltsame Aufbrechen von Türen ausgiebig in der ehemaligen Bösperder Grundschule zu trainieren.

Da die Grundschule in den nächsten Tagen abgerissen wird, boten sich hier noch einmal viele Möglichkeiten, verschiedene Techniken zum Öffnen von Holz-, Glas- und Stahltüren praxisnah auszuprobieren.

Halligan-Tool, Stemmeisen, Kettensäge oder Feuerwehr-Axt – grundsätzlich gibt es viele Möglichkeiten, Türen gewaltsam zu öffnen. Gerade in brisanten Situationen kommt es aber oft darauf an, sich schnellstmöglich Zugang verschaffen zu können. Daher wurden die verschiedenen Techniken  nach der theoretischen Durchsprache der taktischen Vorgehensweisen gemeinsam geübt und Türen unterschiedlicher Bauarten geöffnet. Hierbei ergaben sich viele neue Erkenntnisse, die nur aufgrund der praktischen Erfahrungen gewonnen werden konnten und den Einsatzkräften künftig helfen werden, ihr Vorgehen in ähnlichen Situationen weiter zu optimieren. Die Feuerwehr Menden dankt der Mendener Bau- und Siedlungsgenossenschaft GBS daher ganz ausdrücklich für die Bereitstellung der alten Schule zu diesen – nur selten so realitätsnah möglichen – Übungszwecken.