Rauchwolke über Platte-Heide – Feuer auf Kinderspielplatz

Das hätte auch schlimmer enden können: Am Dienstagabend brannte auf dem Spielplatz zwischen Eifel- und Taunusstraße ein Kunststoffrohr, welches eigentlich als Tunnel für spielende Kinder dient. Durch die Hitze schmolz der Kunststoff und floss brennend einen kleinen Hang hinab, setzte eine Bank in Brand und kokelte einen Sandkasten an. Bäume, Gras und Büsche im direkten Umfeld fingen ebenfalls Feuer. Das schnelle Eingreifen der Feuerwehr Menden konnte Schlimmeres verhindern, mit einem Strahlrohr löschten die Feuerwehrleute den betroffenen Bereich ab.
Das Kunststoffrohr, von dem letztendlich nur ein kleiner Haufen blieb, sorgte zu Einsatzbeginn für eine weithin sichtbare Rauchwolke über Platte-Heide.

Nach rund 30 Minuten konnten die Einsatzkräfte der Feuerwache und des Löschzuges Mitte wieder einrücken.

1200m² Wald brannten an der Eupener Straße

Auch am Freitag kommen die Einsatzkräfte der Feuerwehr Menden nicht zur Ruhe: Gegen 16 Uhr heulten die Sirenen, Grund war ein Waldbrand an der Eupener Straße in unmittelbarer Nähe zur B515. Angefacht durch den starken Wind breitete sich das Feuer anfangs schnell aus und lief in die Richtung einer Wohnbebauung. Mit dem Einsatz von vier Strahlrohren und einem Wasserwerfer waren die Flammen auf der ca. 1200m² großen Fläche schnell gelöscht. Anschließend wurde der Waldboden mit Wasser durchtränkt, um ein wieder aufflammen zu verhindern.

Im Einsatz befanden sich etwa 55 Einsatzkräfte der Löschzüge Wache und Mitte sowie der Löschgruppe Lendringsen.

Zwei Einsätze am Donnerstagnachmittag

Ein Kellerbrand im Ortsteil Platte-Heide war um 17:22 Uhr erneut Grund für eine Alarmierung der Löscheinheiten. Die Feuerwehr räumte das Mehrfamilienhaus an der Brandenburgstraße und musste sich zunächst gewaltsam Zugang zum Keller verschaffen. Ein Rauchschutzvorhang verhinderte das Eindringen von Brandrauch in den Treppenraum. Das eigentliche Feuer war schnell gelöscht. Während dieses Einsatzes gab es um 17:43 Uhr erneut Alarm: Die Brandmeldeanlage eines Supermarktes an der unteren Promenade hatte ausgelöst. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war der Markt bereits vorbildlich geräumt. Bei der Erkundung konnte eine leichte Verrauchung in einem Lagerbereich festgestellt werden, wie sich kurze Zeit später herausstellte trat aus einer Klimaanlage das Kühlmittel aus. Da dieses CO2 enthält, ging ein Trupp unter Atemschutz vor und dichtete eine Leckage notdürftig ab. Der Betreiber veranlasste weitere Maßnahmen zur Reparatur des beschädigten Geräts.

Pressemitteilung:

Einsatzreiche Tage für die Feuerwehr Menden

Seit Dienstagabend ist die Feuerwehr Menden neben kleineren Einsätzen auch mehrfach zu größeren Einsätzen ausgerückt:
Am Dienstag vergaß ein Bewohner an der Balver Straße sein Essen im Backofen, der Bewohner atmete Rauch ein, weshalb er zur genaueren Diagnostik in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Feuerwehr belüftete das Gebäude. Direkt im Anschluss fuhren die Einsatzkräfte weiter zur Fröndenberger Straße, hier hatte eine interne Brandmeldeanlage eines Hotels ausgelöst. Nach der Erkundung konnte kein Feuer festgestellt werden. Ein Fahrzeug musste auch von dieser Einsatzstelle direkt weiterfahren und eine Wohnungstür wegen eines medizinischen Notfalls öffnen.

Mittwoch rückten die Brandschützer zweimal zu Vegetationsbränden aus, wir berichteten.

Die Meldeempfänger der Feuerwehrleute meldeten sich am Donnerstagmorgen zum ersten Mal um 05:45 Uhr, gemeldet wurde der Brand eines Ofens in einem Industriebetrieb an der Carl-Benz-Straße. Die Betriebsfeuerwehr des Unternehmens hatte bereits erste Löschmaßnahmen eingeleitet. Die Feuerwehr Menden unterstützte, baute vorsorglich einen Löschangriff mit Schaum auf und kontrollierte die Außenhaut des Ofens mit einer Wärmebildkamera. Weitere Maßnahmen wurden durch die Betriebsfeuerwehr übernommen.

Ein Kellerbrand im Ortsteil Platte-Heide war um 17:22 Uhr erneut Grund für eine Alarmierung der Löscheinheiten. Die Feuerwehr räumte das Mehrfamilienhaus an der Brandenburgstraße und musste sich zunächst gewaltsam Zugang zum Keller verschaffen. Ein Rauchschutzvorhang verhinderte das Eindringen von Brandrauch in den Treppenraum. Das eigentliche Feuer war schnell gelöscht. Während dieses Einsatzes gab es um 17:43 Uhr erneut Alarm: Die Brandmeldeanlage eines Supermarktes an der Unteren Promenade hatte ausgelöst. Beim Eintreffen an der Einsatzstelle war der Markt bereits vorbildlich geräumt. Bei der Erkundung konnte eine leichte Verrauchung in einem Lagerbereich festgestellt werden, wie sich kurze Zeit später herausstellte trat aus einer Klimaanlage das Kühlmittel aus. Da dieses CO2 enthält, ging ein Trupp unter Atemschutz vor und dichtete eine Leckage notdürftig ab. Der Betreiber veranlasste weitere Maßnahmen zur Reparatur des beschädigten Geräts.

An den verschiedenen Einsätzen waren mehrere Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr sowie die Einsatzkräfte der hauptamtlichen Wache beteiligt.

Stoppelfeldbrand in der Asbeck

Am Mittwochmittag geriet im Ortsteil Asbeck ein Stoppelfeld auf einer Fläche von rund 1000m² in Brand. Die Feuerwehren aus Menden und Balve rückten mit einem Großaufgebot an und hatten das Feuer schnell unter Kontrolle. Mit mehreren Strahlrohren und dem Löschwasser aus den Fahrzeugtanks bekämpften die Einsatzkräfte die Flammen. Um ein erneutes Entzünden zu verhindern, pflügte ein örtlicher Landwirt die betroffene Fläche vollständig um.

Für die Dauer der Löscharbeiten musste die Hüstener Straße für rund eine Stunde gesperrt werden. Im Einsatz waren die Einheiten Feuerwache, Lendringsen, Oesbern sowie Mitte der Feuerwehr Menden und die Löschgruppen Eisborn und Beckum der Feuerwehr Balve.


Nur eineinhalb Stunden später wurde die Feuerwehr Menden erneut zu einem Vegetationsbrand alarmiert: Dieses Mal sollte im Bereich der Leitmecke der Wald brennen. Glücklicherweise stellte sich die vermeintliche Rauchentwicklung schnell als Staub einer Baustelle heraus, sodass die Feuerwache und der Löschzug Mitte nach kurzer Zeit wieder einrücken konnten.

Angesichts der aktuell anhaltenden Trockenheit und der damit steigenden Gefahr von Wald- und Flächenbränden rät die Feuerwehr Menden zur Umsicht in der Nähe von Wäldern und Feldern. Mehr Informationen gibt es hier.

Brand in leerstehendem Mehrfamilienhaus

Eine Rauchentwicklung aus einem leerstehenden Mehrfamilienhaus am Nadlerweg war der Grund für die Alarmierung der Löschzüge Feuerwache und Mitte am Sonntagnachmittag. Ein Trupp unter Atemschutz verschaffte sich Zugang zum Gebäude, konnte den Brandherd schnell lokalisieren und ablöschen. Nach dem Belüften der verrauchten Räume konnten die rund 30 Einsatzkräfte nach 45 Minuten wieder einrücken.