Datum: 14. August 2017 
Alarmzeit: 11:49 Uhr 
Alarmierungsart: Meldeempfänger & Sirene 
Art: Feuer 2 (F2) 
Einsatzort: Holzener Str., Menden-Mitte 
Fahrzeuge: B-Dienst, HLF20-01, DLK23-01, RTW-01, 01-ELW1-01, 01-HLF10-01, 01-LF20-01, 01-MZF-01, 01-TLF4000-01, 03-ELW1-01, 03-HLF20-01, 03-LF10-01, 03-LF20-01, 03-MLF-01, KDOW-01 
Weitere Kräfte: LG Bösperde , LG Halingen , LG Schwitten , LZ Mitte , LZ Wache , Polizei , Pressestelle FW Menden , Rettungsdienst Menden  


Einsatzbericht:

Am Montagmittag geriet an der Holzener Straße der Dachstuhl eines Wohnhauses in Brand. Durch einen Großeinsatz konnte die Feuerwehr Menden die Ausbreitung auf darunterliegende Wohnungen verhindern. Da sich zum Zeitpunkt des Brandes niemand im Gebäude befand, gab es glücklicherweise keine Verletzten.

Die Feuerwehr Menden wurde am Montag um 11:50 Uhr zur Holzener Straße alarmiert, dort war ein Dachstuhl in Brand geraten. Noch während die Einsatzkräfte den ersten Löschangriff aufbauten, drohte der Brand im Dach durchzuzünden. Umgehend wurde daher das Alarmstichwort auf „Feuer 2“ erhöht, neben den schon im Einsatz befindlichen Löschzügen der Feuerwache und Menden-Mitte, wurde nun auch der Löschzug Nord (Halingen, Schwitten und Bösperde) per Sirene und Meldeempfänger zum Einsatz gerufen.

Parallel führte die Feuerwehr einen Löschangriff im Innen- und Außenbereich des Gebäudes durch, hierbei kam auch die Drehleiter zum Einsatz. Durch die gezielte Brandbekämpfung konnte eine Brandausbreitung auf die unter dem Dachboden befindliche Wohnung verhindert werden. Eine in das Dach integrierte Photovoltaikanlage erschwerte hierbei zwar die Arbeit der Einsatzkräfte, führte aber zu keinen weiteren Problemen. Die Gefahr von solchen Anlagen ist, dass die Elemente selber weiterhin Strom produzieren, auch wenn die eigentliche Stromabnahme am Wechselrichter im Keller deaktiviert wurde. Bei diesem Einsatz achteten die vorgehenden Trupps auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand zu den Elementen, im späteren Verlauf unterstützte zu dem eine benachbarte Fachfirma bei der Demontage der Platten auf dem Dach. Hierdurch konnten gezielt die letzten Glutnester bekämpft werden. Erst nach mehreren Stunden konnte der Einsatz der Mendener Feuerwehr beendet und auch die zeitweise notwendige Vollsperrung der Holzener Straße wieder aufgehoben werden. Für die Dauer des Einsatzes besetzte zu dem die Löschgruppe Halingen die Feuer- und Rettungswache am Ziegelbrand, um bei weiteren Notrufen im Stadtgebiet schnell Hilfe leisten zu können.

 

Die Feuerwehr Menden befand sich mit 60 Einsatzkräften und 15 Fahrzeugen der Löschzüge der Feuerwache, Menden-Mitte und Nord (Halingen, Schwitten, Bösperde) im Einsatz.